Pia Münkers einstiges Erfolgspferd Louis M musste in den USA eingeschläfert werden

Pia Münker und Louis M 2015 in Luhmühlen, wo sie Siebte im CIC3* wurden.

Pia Münker und Louis M (© www.toffi-images.de)

Das sind traurige Nachrichten! 2016 hatte Vielseitigkeitsreiterin Pia Münker ihren Europameister und Drei-Sterne-Partner Louis M als Lehrpferd in die USA abgegeben. Dort musste er nun eingeschläfert werden.

Der Grund sei eine akute Hufrehe, heißt es von der Familie Gartenberg, bei der Louis M zuletzt zuhause war und wo er von der 21-jährigen Alexa geritten wurde. Man habe alles versucht, ihn zu retten, aber der Verlauf sei so schwerwiegend gewesen, dass er am Mittwoch eingeschläfert werden musste. Louis M wurde 15 Jahre alt.

Der bunte Fuchs war ein Rheinländer v. Lissabon, den Pia Münkers Vater gezogen hat. Pia bildete Louis selbst aus und machte im Nachwuchslager rasant Karriere mit ihm. Die führte die beiden bis zu den Europameisterschaften der Jungen Reiter 2012 in Malmö, Schweden, wo sie Gold mit der Mannschaft und in der Einzelwertung holten. Ein Jahr später gehörten sie auch zum deutschen U21-Aufgebot bei der EM in Jardy, Frankreich. Hier lief es allerdings nicht ganz so gut. Die beiden schieden nach einem Sturz im Gelände aus, das Team belegte Rang sechs.

Aber was ist das ansonsten für eine Erfolgsbilanz der beiden. Allein 15 Siege von internationalem Ein- bis Drei-Sterne-Niveau (heute Vier-Sterne) gehen auf ihr Konto. Sie starteten in Wiesbaden, waren Siebte der Deutschen Meisterschaften in Luhmühlen und Vierte in Marbach und begeisterten stets vor allem auch mit wunderbaren Dressurprüfungen.

2016 gab Pia Münker, die ja heute zusammen mit ihrem Partner Ben Leuwer auf dem Bonner Rodderberg einen Ausbildungsstall betreibt (mehr dazu in St.GEORG 1/2021), ihren Louis dann in die USA ab. Dort wurde er zunächst von der damals 18-jährigen Cornelia Dorr geritten, die Louis ebenfalls von Ein- bis Drei-Sterne-Niveau trug.

Das hätte er nun auch für Alexa Gartenberg tun sollen, die mit ihm auf (neuem) CCI3*-Niveau siegreich war. Doch dazu kam es nun nicht mehr. Gartenberg hat sich auf Social Media von dem Fuchs verabschiedet:

„Louis war mein bester Freund, ein brillanter Professor und mein großzügigster Lehrmeister. Ihn zu verlieren hat mein Herz in Stücke gerissen, aber ich werde immer dankbar dafür sein, dass ich ihn gekannt und geliebt habe, und dass ich die unglaubliche Möglichkeit gehabt habe, ihn als Partner an meiner Seite zu haben.

Seine Reise wurde von vielen besonderen Menschen begleitet und ich bin jedem einzelnen von ihnen sehr dankbar. Er war wirklich der König der Pferde.“

www.eventingnation.com