Equitana: Erstmals GWP-Akademie zu Laufstallhaltung, Ausbildung und Pferdegesundheit mit Jobbörse

Bildschirmfoto 2019-03-07 um 10.14.37

Unter dem Motto „Aus der Wissenschaft für die Praxis“ lädt die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd (GWP) am 11. März auf die EQUITANA nach Essen ein. Vorträge hochkarätiger Experten zu ganz unterschiedlichen Themenfeldern erwarten die Besucher.

Haltung, Fütterung, Ausbildung, Gesundheit und Leistung – das sind Themen, die unabhängig von Reitweise oder einer Vorliebe für eine bestimmte Pferderasse, jeden Pferdehalter und -sportler angehen. Und es sind die Themen, die bei der ersten Tagung der „Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das Pferd e.V.“, kurz GWP, am 11. März auf der Tagesordnung stehen.

Das Programm beginnt mit dem Themenkomplex „Laufstallhaltung“ von 11 bis 13 Uhr im Saal „Rheinland“ der Messe, um „Ausbildung, Gesundheit und Leistung“ geht es rund zwei Stunden lang ab 14 Uhr. Im Anschluss an die beiden Themenblöcke ist jeweils eine Podiumsdiskussion geplant, bei der selbstverständlich auch Fragen aus dem Publikum willkommen sind.

Auf der Liste der Referenten stehen renommierte Fachleute wie Prof. Ellen Kienzle, die Wissenswertes zum Thema „Laufstallhaltung aus Sicht der Fütterung“ verständlich darlegen wird.

Prof. Margit Zeitler-Feicht beleuchtet das Thema Laufstall „aus Sicht des Pferdeverhaltens“. Erfahrungen aus der Hersteller-Praxis, skizziert von Thorsten Hinrichs und Georg Fink, und ein Praxisbericht vom Betreiber des Pensions- und Ausbildungsbetriebs Pavel in Calden-Fürstenwald runden den Themenkomplex ab.

Erster Referent am Nachmittag ist der renommierte Ausbilder Michael Putz. Er spricht über „Klassische Ausbildung als Gesundheitsmanagement für das Reitpferd“, während Prof. Uta König von Borstel den Schwerpunkt auf den „Einfluss von Kopf-Hals-Haltung auf das Wohlbefinden des Pferdes“ legt.

Olympiareiterin und Fachtierärztin Dr. Annette Wyrwoll befasst sich mit dem „Einfluss der Ausbildungsmethode auf die Gesundheit aus tierärztlicher Sicht“, und Tierärztin Stephanie Horstmann referiert über das „Projekt Leistungsdiagnostik“ des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei.

Übrigens: Was nach „trockener“ Kost klingt, wird keine sein. Ziel der GWP, die jährlich auch Förderpreise an Studenten vergibt, ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse für die Praxis allgemeinverständlich darzustellen und so zum Wohle der Pferde nutzbar zu machen.

Der Eintritt kostet pro Themenblock jeweils 10 Euro, für beide Blöcke beträgt der Preis 15 Euro. Studenten bezahlen 6 Euro pro Block und einen Gesamtpreis von 10 Euro. Vor Ort wird eine Tageskasse eingerichtet. Für GWP-Mitglieder ist der Eintritt zur Tagung frei, sie müssen lediglich eine Eintrittskarte für die Messe lösen.

Jobbörse erleichtert Berufseinstieg

Die Mittagspause der GWP-Akademie kann zum Besuch der angegliederten Jobbörse genutzt werden, die von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen im unmittelbar angrenzenden Foyer veranstaltet wird. Ziel der Jobbörse ist es, Auszubildende und Studierende mit Unternehmen aus der Pferdebranche zusammenzubringen. Einzelne Firmen und Organisationen zeigen, welche interessanten Jobs rund um das Pferd angeboten werden.

Weitere Informationen: www.pferd-forschung.de www.equitana.com 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.