Französischer Verband ernennt Sophie Dubourg zur Nachfolgerin von Philippe Guerdat

17n240-0967

Die französischen Springreiter (v.l.) Frederic Morand, Briand Chevalier Bernard, Roger Yves Bost, Cedric Angot, Penelope Leprevost, Kevin Staut, Sophie Dubourg mit Philippe Guerdat. Er war bei seinen Reitern sehr anerkannt. (© Presse)

Die Französische Reiterliche Vereinigung hat den Vertrag mit dem bisherigen Nationaltrainer der Springreiter, dem Schweizer Philippe Guerdat, beendet. Nun wurde eine Nachfolgerin gefunden, die zumindest einen Teil der Aufgaben abdecken soll.

Seit Anfang 2013 war der Schweizer Philippe Guerdat, Vater des Olympiasiegers Steve Guerdat, als Equipechef der Franzosen im Einsatz und führte die Equipe unter anderem zu Olympiagold 2016 in Rio de Janeiro. Doch nachdem die Weltreiterspiele für die Franzosen enttäuschend verliefen und sie sich nicht für Tokio 2020 qualifizieren konnten, entschied man sich, den eigentlich bis 2020 laufenden Vertrag vorzeitig zu beenden – trotz großer Unterstützung, die Guerdat von Seiten der Reiter genießt.

Die Nachfolgerin, Sophie Dubourg, soll die Franzosen nun zu den Europameisterschaften in Rotterdam führen. Dort müssen die Franzosen aufs Treppchen springen, um sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Ihr soll noch ein weiterer Trainer zur Seite gestellt werden. Der Verband ist derzeit auf der Suche und führt Gespräche mit potenziellen Kandidaten.

Sophie Dubourg war als Technische Direktorin beim französischen Reiterverband bislang sozusagen die rechte Hand von Philippe Guerdat.

www.grandprix-replay.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.