Gute Nachrichten von Juan Matute Guimón

pvh-170719-aachen-7106 spanier

Juan Matute Guimon (ESP) und Dhannie Ymas (© Pauline von Hardenberg)

Sieben Stunden lang wurde der 22-jährige Dressurreiter Juan Matute Guimón heute operiert. Die OP sei zu 100 Prozent erfolgreich verlaufen, berichtet seine Schwester Paula Matute Guimón.

Das schrieb zuerst die US-Website dressage-news.com über das spanische Ausnahmetalent im Dressursattel.

Juan Matutes Schwester Paula schreibt auf ihrer Instagram-Seite: „Bruder, heute hast Du Dich selbst übertroffen! Die Operation war ein 100-prozentiger ERFOLG! Sie werden Dich nun noch eine Woche in Ruhe halten, damit Du Dich von der Operation erholen kannst, aber kommende Woche wirst Du wieder bei uns allen sein.“

Eine Ruptur in einem schwer zugänglichen Bereich des Gehirns hatte zu einer Gehirnblutung geführt, weswegen Juan Matute Guimón am Dienstag bewusstlos zusammengebrochen war.

Der 22-Jährige war daraufhin zunächst in die Universitätsklinik Madrid gebracht worden und hatte sich dort bereits einer ersten dreistündigen Operation unterziehen müssen, um die Blutung zu stoppen.

Danach ergaben sich Komplikationen. Eine Entzündung musste erst medikamentös in den Griff bekommen werden, ehe die zweite Operation getätigt werden konnte. Zu diesem Zweck war Matute in eine auf Neurochirurgie spezialisierte andere Klinik verlegt worden, wo er heute auch operiert wurde.

Wir drücken fest die Daumen, dass es so positiv weitergeht für Juan Matute Guimón!

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.