Herpes: FEI HorseApp soll internationale Turniere sicherer machen

fei horse app

Nach dem Herpes-Ausbruch dürfen seit gestern auch auf dem europäischen Festland wieder internationale Turniere stattfinden. Eine App des Weltreiterverbands FEI soll dabei helfen, diese noch sicherer zu machen.

Die FEI HorseApp hilft dabei, den Start auf internationalen Turnieren zu organisieren. Sie ist vor allem für Reiter, Tierärzte, Pfleger, Pferdebesitzer, Trainer und die nationalen Verbände gedacht. Alle erforderlichen Dokumente für ein Pferd können über die App in wenigen Schritten hochgeladen werden. Zukünftig soll sie außerdem dabei helfen, die Traceability, also die Rückverfolgbarkeit, sowie auch das Gesundheitsmanagement der Pferde zu erleichtern.

Aus diesem Grund wurde die FEI HorseApp um einige Module erweitert. Ziel dieses Updates ist es, die Schlüsselanforderungen der „Return to Competition“-Maßnahmen besser überwachen zu können. Letztere sollen die sichere Wiederaufnahme des Turniersports in Europa ab dem 12. April möglich machen. Bis zu diesem Datum waren alle internationalen Pferdesportveranstaltungen auf dem eropäischen Festland gestoppt worden, um eine weitere Ausbreitung des Herpesvirus zu verhindern.

Return to Competition

Schwerpunkte dieser Maßnahmen sind unter anderem PCR-Tests, die bereits vorab durchgeführt werden müssen (gilt nur für bestimmte Turniere). Die Temperatur der Pferde wird überwacht und eine erweiterte tieräztliche Untersuchung bei der Anreise durchgeführt. Auch strikte Biosicherheits-Vorkehrungen und Risikominderungspläne zählen dazu.

Die neuen Maßnahmen gelten vorerst für alle internationalen Turniere bis zum 30. Mai 2021, können aber – falls erforderlich – noch einmal verlängert werden. Die eigens eingerichtete Arbeitsgruppe der FEI, die sich mit dem Thema EHV-1 befasst, hält eine Rückkehr in den Turniersport aktuell für unbedenklich, vorausgesetzt alle Maßnahmen werden eingehalten. Man wolle dennoch die Entwicklung der Ausbrüche weiterhin täglich überwachen.

„Der kürzliche EVH-1-Ausbruch hat gezeigt, wie wichtig Früherkennung und das Verhindern einer Krankheitsübertragung sind“, so FEI Veterinary Director Göran Akerström. „Die FEI HorseApp ist ein entscheidendes Mittel, um die Rückverfolgbarkeit von Pferden, die an FEI Veranstaltungen teilnehmen und auch die Datenerfassung zu erleichtern. So wird zum einen eine genauere Risikoeinschätzung möglich gemacht, zum anderen können besser Entscheidungen getroffen werden. Die App ist ein zentrales Element, um eine sichere Rückkehr in den Sport zu gewährleisten und die Auswirkungen von Krankheitsausbrüchen zukünftig zu minimieren.“

Über die App sollen unter anderem negative PCR-Testergebnisse hochgeladen werden. Außerdem wird der FEI-Tierarzt bei der Ankunftsuntersuchung den Mikrochip jedes Pferdes einscannen und ebenso in der App hinterlegen, wie auch die gemessene Temperatur. Wer mit seinem Pferd vom Turnier wieder abreisen möchte, muss sich vorher offiziell mithilfe der App in der Meldestelle auschecken.

Die FEI HorseApp kann im Apple Store oder bei Google Play heruntergeladen werden.