Jana Wargers und Michael Cristofoletti eröffnen eigenen Springstall

45689e0c-4bd8-4da0-8a2f-f8fce85a83fa

Jana Wargers und Michael Cristofoletti sind zusammen nun C & W Show-Jumpers (© Karl-Heinz Frieler)

Die erfolgreiche U25-Amazone Jana Wargers und ihr Lebensgefährte, der Italiener Michael Cristofoletti (26), haben sich zusammen selbstständig gemacht und einen eigenen Springstall eröffnet: C & W Show-Jumpers.

Ibbenbüren in Nordrein-Westfalen ist die Heimat von C & W Show-Jumpers, wohinter sich die Namen Jana Wargers und Michael Cristofoletti verbergen. Seit fast zwei Monaten betreiben die beiden nun auf der Reitanlage der Familie Beimdiek ihren Stall. Beritt, Ausbildung und Turniervorstellung stehen im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Aber C& W Show-Jumpers vermitteln auch Pferde. Dafür haben sie 25 Boxen bei Familie Beimdiek gepachtet. „Das ist unser Ziel, passende Kombinationen zu formen und auch im Turniersport zu begleiten. Zudem wollen wir gemeinsam Pferde im internationalen Sport erfolgreich vorstellen.“

Jana Wargers

Dass sie das können, haben beide Reiter schon häufig bewiesen. Jana Wargers, die im November 26 Jahre alt wird, war jahrelang eine der erfolgreichsten Nachwuchs- und U25-Reiterinnen Deutschlands. Inzwischen ist sie auf Fünf-Sterne-Niveau angekommen, wie sie jüngst in Berlin mit einem siebten Platz in einem Rahmenspringen unter Beweis stellte. 2014 war sie z.B. Zweite im U25-Springen beim Saut Hermès Paris und wenig später auch im Großen Preis von Budapest bei den Senioren.

Ihre Karriere nahm ihren Anfang im Sport- und Handelsstall von Kurz Holz, wo sie 18 Jahre lang täglich anzutreffen war. Jana sagt: „Was ich kann, verdanke ich ihm – ohne die Familie Holz wäre ich niemals dort wo ich heute bin.“

Michael Cristofoletti

Der Italiener kommt aus einer Pferdesportfamilie. Sein Vater hatte einst die italienischen Vielseitigkeitsreiter als Equipechef zu Olympischen Spielen begleitet. Auch sein Bruder Roberto ist als Profi im Pferdesport tätig.

Michael selbst lebt seit 2010 in Deutschland. Ursprünglich hatte er im Stall von Paul Schockemöhle angeheuert, um Erfahrungen zu sammeln. Er wollte nur wenige Monate bleiben, blieb aber. Nach vier Jahren wechselte er in den Stall von Kurt Holz, um zusammen mit seiner Lebensgefährtin arbeiten zu können. Unter anderem gewann er im vergangenen Jahr mit dem italienischen Team den Nationenpreis von Samorin.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.