Noch ein neues Pferd für Uta Gräf

Uta Gräf und Dandelion beim Mannheimer Maimarktturnier

Uta Gräfs Dandelion bekommt Gesellschaft im Stall Gräf. (© Julia Rau)

Nach dem jungen Feriado hat Uta Gräf nun ein weiteres neues Pferd im Stall, das bereits Grand Prix-erfahren ist.

Seit Anfang des Jahres steht der elfjährige Stern v. Sir Donnerhall-D’Accord-Sioux bei Uta Gräf in Kirchheimbolanden. Zuletzt hatte Reitmeister Hubertus Schmidt im Sattel des Westfalen gesessen. Er hatte mit ihm die ersten Grand Prix-Starts absolviert. Als junges Pferd wurde Stern zunächst von Fritz Fleischmann und dann von Tessa Frank geritten. Seine ersten Starts in der schweren Klasse absolvierte der Wallach mit der Finnin Emma Kanerva, damals noch Bereiterin bei Hubertus Schmidt. Unter dem Reitmeister ging der Wallach seinen ersten Grand Prix im September vergangenen Jahres in Darmstadt/Kranichstein. Zuletzt waren die beiden Sechste im Grand Prix in Salzburg gewesen.

Nun steht der Wallach also in Rheinland-Pfalz. Gegenüber den örtlichen Medien erklärte die ehemalige Bundeskader-Reiterin: „Wir finden uns erst einmal zusammen.“ Dementsprechend lässt sie sich auch Zeit mit dem ersten Turnierstart. Wenn alles gut läuft, soll es das Mannheimer Maimarkt-Turnier werden.

Erst vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Uta Gräf den sechsjährigen Fabregas-Sohn Feriado zur Ausbildung bekommen hat, einen ehemaligen süddeutschen Prämienhengst vom Gestüt Birkhof.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.