Silbernes Reiterkreuz für Para-Equipechefin Britta Bando

Britta Bando Silbernes Reiterkreuz

Para-Equipechefin Britta Bando erhält Silbernes Reiterkreuz von Dr. Jan Holger Holtschmit (© Gold-Kraemer-Stiftung)

Silbernes Reiterkreuz für Britta Bando. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat die Hamburgerin für ihr Engagement im Para-Dressursport ausgezeichnet.

Britta Bando, 66, macht Schluss. Nach 13 Jahren als Chef d’Equipe der deutschen  Para-Dressurreiterinnen und -reiter gibt sie ihr Amt ab. Letztmalig war sie bei den Paralympics in Tokio in der Funktion tätig.

Seit ihrem Amtsantritt 2008 haben die Reiterinnen und Reiter mit Handicap 62 Medaillen bei Paralympics, Welt- und Europameisterschaften. 16 mal Gold, 22 mal Silber und 24 Bronzemedaillen.

Britta Bando weiterhin aktiv

Am 9. Oktober hat sie für ihr Engagement das Reiterkreuz in Silber der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) aus der Hand von Dr. Jan Holger Holtschmit erhalten. Der Vorsitzende des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten (DKThR) gab anlässlich der Verleihung einen kurzen Abriss über das Leben und Wirken der Ausgezeichneten: „Britta Bandos Karriere als Chef d’Equipe begann bereits vor den Paralympics 2008 in Hongkong. Sie ist eine Pferdefrau durch und durch und als aktive Dressurreiterin bis zur Klasse S erfolgreich. Vor 31 Jahren legte sie ihre Richter-Grundprüfung ab und qualifizierte sich über die Jahre weiter bis zur Grand-Prix-Richterin auf nationaler Ebene. Seit 2006 wird Britta Bando bei der FEI als internationale Richterin Para-Dressur geführt, seit 2014 fungiert sie als FEI-Steward für Dressur und Springen und ist darüber hinaus noch Technische Delegierte für Para-Equestrian. Sie ist Mitglied im 2013 gegründeten DOKR-Beirat Para-Equestrian und wird auch nach ihrer aktiven Zeit als Equipechefin der Para-Dressur als stellvertretende Vorsitzende des Beirats erhalten bleiben. Britta Bando hat sich intensiv engagiert und die Ehrung ist mehr als verdient.“

Dem konnte Ina El Kobbia, Geschäftsführerin des DKThR, nur beipflichten: „Britta Bando hat sich in all den Jahren unermüdlich mit Sachverstand und Herzblut als Team-Chefin für die Para-Dressurreiter eingesetzt; weit über die Aufgaben des klassischen Chef d` Equipe hinaus. Auch für die DKThR-Bundesgeschäftsstelle ist sie eine wertvolle und geschätzte Gesprächspartnerin für alle Fragen rund um den Para-Pferdesport und den Verband. Sie wird dem DKThR als Mitglied des Ehrenrats aktiv verbunden bleiben.“

Britta Bando weiß noch, wie ihr Debüt war: „Meine ersten Paralympics als Chef d’Equipe waren die Sommerspiele 2008 in Hongkong. Es war für mich ein wunderbarer Moment, bei meinem ersten großen Championat Britta Näpel zu begleiten, die damals die erste Goldmedaille in der Einzelmeisterschaft für das gesamtdeutsche Team errungen hatte. Dann ging es los. In den folgenden Jahren hat sich der Para-Dressursport sehr erfolgreich weiterentwickelt. In einem Moment des Abschieds wird man da auch sehr emotional.“