Tipps für die heißen Tage

Eine kurze Abkühlung: Auf manchen Turnieren gibt es auch Ventilatoren.

(© Eine kurze Abkühlung: Auf manchen Turnieren gibt es auch Ventilatoren.)

Eine Studie aus Neuseeland besagt, dass Pferde bis zu zehnmal schneller Überhitzen als Menschen. So umgehen Sie den Hitzeschock bei den sommerlichen Temperaturen.

Nicht nur wir Menschen leiden zur Zeit unter der zum Teil extremen Hitze, sondern auch unseren vierbeinigen Freunde macht die Wärme stark zu schaffen. Denn bei Pferden reichen bei heißem, feuchtem Wetter und mäßiger Trainingsintensität schon 17 Minuten aus, um die Körpertemperatur auf einen gefährlich hohen Wert ansteigen zulassen (Das belegt eine Studie aus dem Jahr 2009 des kanadischen Professors Michael Lindinger von der Universität Guelph). Die Normaltemperatur eines Pferdes liegt zwischen 37 und 38 Grad Celsius, nach anstrengendem Training bei 41 Grad Celsius, wobei die Muskeln sogar eine Temperatur von 43 Grad Celsius erreichen. Die Folgen einer Dauerüberhitzung lesen sich dramatisch: Blutdruckabfall, Koliken und Nierenversagen sind möglich. Pferdeschweiß enthält bis zu viermal so viel Salz wie der des Menschen. Deshalb ist es wichtig, dass der Salzbedarf ausreichend gedeckt ist, z.B. mit Hilfe eines Salzlecksteins, denn Salz dient zur Ausrechterhaltung lebenswichtiger Vorgänge innerhalb der Zellen. Um dies zu erreichen, verwendet man kein reines Leitungswasser, denn durch dieses verdünnt sich die Körperflüssigkeit des Pferdes und es verliert zusätzlich Elektrolyte. Ein Mangel kann je nach Ausprägung zu deutlichem Leistungsabfall, Muskelverkrampfungen bis hin zu Herzrhythmusstörungen und Nervenschädigungen führen.

 

Cool down – so sind mein Pferd und ich für den Sommer gerüstet

 

  • versuchen möglichst morgens oder abends zu reiten
  • die Trainingseinheiten dem Wetter anpassen oder auch mal aufs Training verzichten
  • das Pferd nach dem Training mit lauwarmen Wasser abspülen (mit einem sanften Strahl an den Beinen beginnen und weiter zur Brust und dem Bauch)
  • das Fell des Pferdes nach dem abspülen mit einem Schweißmesser abziehen
  • das Pferd im Schatten trockenen lassen
  • Zugluft vermeiden

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.