Weiterhin immer weniger Mitglieder in Deutschlands Reitvereinen

Kranke Kinder können durch Pferde ihr Trauma überwinden

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat die aktuellen Mitgliederzahlen deutscher Reitvereine veröffentlicht. Es sind noch einmal weniger als im Vorjahr. Allerdings ist der Rückgang weniger stark.

In Knapp 7500 Vereinen waren am 31. Dezember 2014 689.941 Mitglieder verzeichnet. Das sind 7158 weniger als im Jahr davor oder ,167 Prozent. FN-Generalsekretär bleibt trotzdem optimistisch: „Unerwartet kommen diese Zahlen für uns nicht, nachdem sie 2014 erstmals unter die 700.000er-Marke gefallen sind und bereits seit Jahren im negativen Bereich liegen. Der Rückgang scheint sich aber zum Glück ein wenig abzuflachen. In den kleinen und neuen Bundesländern wurde der Negativtrend anscheinend vorerst aufgehalten. Darüber können wir uns freuen.“

In Sachsen wurde ein Rückgang von 5,77 Prozent verzeichnet – ein Umstand der laut FN mit einer Änderung des Meldeverfahrens vom Landessportbund LSB an den DOSB zu erklären ist. Ohne diese Änderung, nach der nur noch diejenigen Vereine und Mitglieder gemeldet werden, die sowohl Mitglied im LSB als auch im Landespferdesportverband sind, würde es auch in Sachsen ein Plus geben. Ein solches melden auch Thüringen (+2,32%), Sachsen-Anhalt (+1,18%), Mecklenburg-Vorpommern (+2,99%) und Berlin-Brandenburg (+0,25%) sowie Bremen und Hamburg mit +3,87 bzw. +4,98 Prozent.

Problembereiche sind die traditionellen Pferdesportregionen wie Hannover, das Rheinland und Westfalen. Der Landesverband Hannover verzeichnet ein Minus von 2,56 Prozent, das Rheinland 1,89 Prozent und Westfalen 1,46 Prozent.

Wo die Wurzel des Übels liegt, wird klar, wenn man sich die Altersstruktur anschaut. Der Rückgang bei den Mitgliedern bis 26 Jahre ist am größten. Insbesondere im Bereich der bis 18-Jährigen gibt ein großes Minus. Laut FN liegt das an der allgemeinen demographischen Entwicklung mit weniger Kindern und Jugendlichen sowie den Veränderungen in den Schulstrukturen, zum Beispiel mit mehr Ganztagsunterricht. Wie schon im Vorjahr traten aber auch besonders viele Jungen und junge Männer aus den Vereinen aus – insgesamt 2.184. Weiterhin positiv ist der Trend jedoch bei den 19 bis 26 Jahre alten Frauen (+1.137) sowie bei den über 26 Jahre alten Frauen (+2.064). Wie der Verband im Vergleich zu anderen deutschen Sportverbänden abgeschnitten hat, lässt sich erst Mitte Dezember bei der Mitgliederversammlung des DOSB feststellen.

www.pferd-aktuell.de