Wieder Pferde auf der Weide verletzt

06-55-d183-jpg1_large

Pferde auf der Weide/ Featurebild (© www.toffi-images.de)

Die schlimmen Nachrichten von Weidepferden, die von Tierquälern misshandelt wurden, nehmen kein Ende.

Der eine Fall ereignete sich in Issum im Kreis Kleve auf einer Weide an der Rheurdter Straße. In der Nacht von Dienstag (11. Juli) auf Mittwoch haben ein oder mehrere unbekannte Täter eine Stute massiv verletzt. Die Tat muss sich zwischen 22.30 Uhr am Abend und 10.00 Uhr morgens ereignet haben. Die Pferdebesitzerin hatte gegenüber der Polizei angegeben, dass sie das Pferd am Dienstag Abend auf die Weide gebracht hat, wo es die Nacht mit weiteren Pferden verbringen sollte. Am kommenden Morgen stellte sie dann fest, dass ihre Stute im Genitalbereich verletzt war. Die hinzugezogene Tierärztin diagnostizierte einen Schnitt und Hämatome im Inneren des Genitalbereichs. Lebensbedrohlich sind die Verletzungen glücklicherweise nicht. Dennoch sind weitere Untersuchungen in der Tierklinik vorgesehen.

Die Polizei im Kreis Kleve sucht Zeugen, die in der Tatzeit Verdächtiges im Bereich Sevelen beobachtet haben. Hinweise nimmt die Kripo in Geldern unter Tel. 02831/1250 entgegen.

Lahn-Dill-Kreis

Auch in Hüttenberg-Hochelheim im hessischen Lahn-Dill-Kreis traf es eine Stute. Der Besitzer entdeckte seine Stute am Montagmorgen (10. Juli) mit Verletzungen im Genitalbereich. Die Stute hatte die Nacht auf einer Weide hinter einem Aussiedlerhof an der Wetzlarer Straße verbracht, berichtet die Polizei. „Offensichtlich“ habe ein Unbekannter die Stute mit einem stumpfen Gegenstand verletzt.

Auch hier werden Zeugen gesucht, die eventuell Personen oder Fahrzeuge in der Nacht von Sonntag auf Montag an der Weide beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei Wetzlar unter Tel. 06441/9180 entgegen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.