William Fox-Pitts Tamarillo gestorben

Farewell, Tamarillo, ein Pferd, dem sein besonderer Charakter ins Gesicht geschrieben stand.

Blenheim (GBR) Europameisterschaft Vielseitigkeit 07.09.05 Verfassungsprüfung:William Fox-Pitt (GBR) und Tamarillo (© Farewell, Tamarillo, ein Pferd, dem sein besonderer Charakter ins Gesicht geschrieben stand.)

Publikumsliebling Tamarillo, William Fox-Pitts Weltklasse-Vielseitigkeitspferd, musste mit 23 Jahren aufgrund von Altersschwäche eingeschläfert werden. Doch in gewisser Weise lebt er weiter.

Denn 2013 erblickte Tamarillos Klon Tomatillo das Licht der Welt. Eigentlich hatten die Züchter, Familie Guiness, einen Vollbruder des erfolgreichen Anglo-Arabers v. Tarnik aus der Melitta v. Master Spiritus haben wollen, doch die Mutterstute verstarb, ehe sie ein weiteres Fohlen zur Welt bringen konnte. So entstand die Idee, Tamarillo zu klonen.

Dass der Wunsch bestand, dieses Pferd noch einmal haben zu wollen, kann nicht verwundern. Er war nicht nur hoch erfolgreich, sondern hatte auch eine große Persönlichkeit, die ihm einen großen Fanclub einbrachte. 1999 übernahm Fox-Pitt den Beritt an dem Braunen von Diana Burgess. Im Jahr darauf gewannen die beiden prompt den CIC** in Blarney und wurden Zweite in Blenheim. 2002 war Tamarillo in der Königsklasse angekommen und wurde Zweiter in Badminton. Damit empfahl er sich für die Weltreiterspiele in Jerez de la Frontera, wo es Bronze mit der Mannschaft gab. In 2004 erfüllte der Wallach Fox-Pitt den Lebenstraum, Badminton zu gewinnen und nahm außerdem an den Olympischen Spielen in Athen teil. 2005 wurde das Paar erneut zweiter Sieger in Badminton und nahm in Blenheim an den Europameisterschaften teil. Es gab Einzelsilber und Mannschaftsgold. 2006 gehörten die beiden zur Mannschaft, die Silber bei den Weltreiterspielen in Aachen gewann. Schließlich gab es in 2008 noch einen weiteren Vier-Sterne-Sieg in Burghley. 2011 wurde Tamarillo mit 19 Jahren feierlich aus dem Sport verabschiedet. Von da an genoss er umhegt und gepflegt von seiner langjährigen Pflegerin Jackie Potts seine Rente.

William Fox-Pitt betonte, dass jeder in seinem Stall Tamarillo sehr vermissen wird: „Er hatte eine unglaubliche Präsenz. Er war einzigartig und schätze mich glücklich, über all die besonderen Jahre sein Partner gewesen zu sein.“ Ganz ähnlich äußerte sich auch Equipechef Yogi Breisner: „Tamarillo war ein großartiger Charakter und eines der talentiertesten Pferde, denen zu begegnen ich das Glück hatte. Er hatte eine fantastische Karriere und hat wesentlich zu zahlreichen Medaillen der Briten beigetragen. Ich weiß, dass er eine sehr glückliche Rente genossen hat und schmerzlich vermisst werden wird. Aber wir haben alle die wunderbaren Erinnerungen an seine unglaubliche Karriere.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.