Barcelona: Ukraine nicht beim Finale der FEI-Nationenpreisserie dabei

pvh-160814-RIO-1339-Ulrich-Kirchhoff-Prince-de-la-mare-UKR

Ulli Kirchhoff und Prince de la Mare bei den Olympischen Spielen in Rio. (© Pauline von Hardenberg)

Nach den jüngsten Geschehnissen hat die Ukraine ihre Teilnahme am Nationenpreisfinale in Barcelona abgesagt. Österreich rückt nach.

Schon in Rio sagte der für die Ukraine aktive Olympiasieger von 1996, Ulli Kirchhoff, vom Teamchef Alexandr Onischenko habe er „seit Wochen nichts gehört“. Der ukrainische Milliardär Onischenko wurde wegen Korruption angeklagt, nachdem seine Immunität als Mitglied des ukrainischen Parlaments aufgehoben worden war. Seine Pferde hat er an Paul Schockemöhle verkauft. Wie man hört, wurden diese nach Rio nun auch tatsächlich alle abgeholt, so dass den Ukraine-Reitern gar keine andere Wahl blieb, als den Start in Barcelona abzusagen.

Nutznießer der Aktion sind die Österreicher. Die treten nun mit Julia Kayser, Max Kühner, Christian Rhomberg und Roland Englbrecht in Barcelona an. Sie sind damit das zweite Europa Division 2-Team neben Gastgeber Spanien in Barcelona. Aus der Europa Division 1 konnten sich qualifizieren: Niederlande, Irland, Deutschland, Schweiz, Schweden, Frankreich, Italien, Großbritannien und Titelverteidiger Belgien. Nord- und Zentralamerika sowie die Karibik werden vertreten durch Mexiko und die USA. Aus Südamerika treten Brasilien und Kolumbien an. Qatar ist für den Mittleren Osten im Einsatz, Australien für Asien und Ägypten für Afrika.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar