BuCha: Holsteiner im Youngster-Championat vorne

Seit dem vergangenen Jahr sind auch die siebenjährigen Springpferde auf dem Bundeschampionat vertreten. Sie kämpfen nicht direkt um einen Titel, sondern um das Warendorfer Youngster-Championat. Platz eins und zwei machen alte Bekannte unter sich aus.

Für das Championat der Siebenjährigen müssen sich die Pferde nicht im Laufe der Saison qualifizieren. Jeder Reiter, der bei den fünf- oder sechsjährigen Pferden am Start ist, darf auch in der Tour für die Ältesten starten. Das Finale wurde in einem Zwei-Sterne-S-Springen mit Stechen ausgetragen. Ganz vorne stand am Ende ein Pferd, das im vergangenen Jahr im Finale der Sechsjährigen als Fünfter auf die Ehrenrunde ging: Conquest, Holsteiner v. Caretino-Quidam de Revel (Z.: Hermann Boeve). Sein Reiter Mario Stevens wendete im Stechen nach der Kombination vor einem Sprung und kam schräg zum Oxer für den Hengst kein Problem (0 Fehler/42,91).

Nur ein weiterer Reiter der insgesamt acht Stechteilnehmer ritt die Wendung genauso, die Zeit reichte aber nicht ganz für Florian Meyer zu Hartum. Er hatte Messenger v. Montender-Baloubet du Rouet (Z.: Bruna Paolis) unter dem Sattel, der nicht nur schnell war (0/43,63), sondern auch in schöner Manier sprang und auf die feinen Hilfen seines Reiters reagierte. Der Hannoveraner Hengst war Fünf- und Sechsjährig in den Finalprüfungen des Bundeschampionats platziert.

Mit Abstand (0/50,2) folgte Robert Bruhns auf der bestplatzierten Stute im Feld: Cairo v. Coleur Rouge-Kolibri (Z.: Reit- und Ausbildungsstall Bruhns).

Die Ergebnisse

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.