CHIO Aachen: Explosiver Stechritt bringt Briten Triumph im Preis von Europa

Ben Maher-Explosion-Preis von Europa, CHIO Aachen 2019

Ben Maher (GBR) und Explosion, Sieger im Preis von Europa beim CHIO Aachen 2019, führen das britische Springteam bei den Europameisterschaften an, wenn es auch um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 geht. (© www.toffi-images.de)

Morgens gestürzt, nachmittags Gewinner des Preis von Europa mit Explosion: Der Brite Ben Maher ist aus dem Holz geschnitzt, aus dem Sieger sind. Daniel Deußer und Tobago waren dicht dran.

Mit einem Sieg des Briten Ben Maher endete die erste große Entscheidung in der Aachener Soers. Auf dem zehnjährigen KWPN-Wallach Explosion W mit der springleistungsträchtigen Abstammung Chacco Blue-Baloubet du Rouet ließ Maher die zehn Mitbewerber mit einem fehlerfreien Stechritt in 46,28 Sekunden hinter sich. „Es ist ein unglaubliches Pferd’“, sagte er von seinem Fuchs, „er ist das erste Mal in Aachen und er sprang erstklassig.“

Am Vormittag war Maher mit einem anderen Pferd gestürzt und hatte einen Schlag gegen den Kopf bekommen, war aber zum Glück unverletzt geblieben. Der Spanier Eduardo Alvarez Aznar auf der zehnjährige Selle francais Stute Rokfeller de Pleville Bois Margot (0/47,08) v. Arc de Triomphe konnte den besten deutschen Reiter Daniel Deußer noch auf Patz drei zurückdrängen, der auf Tobago Z eine flüssige Runde hingelegt hatte (0/47,71). Der Fuchshengst v. Tangelo-Mr. Blue war in den vergangenen drei Monaten im Deckeinsatz und kommt er jetzt in den Sport zurück. „Natürlich bin ich sehr glücklich über das Ergebnis“, sagte Deußer, „aber ich fand den Kurs am Anfang des Turniers recht schwer.“

Außer Deußer erreichte von den deutschen Reitern nur André Thieme auf Artani das Stechen, wurde mit drei Abwürfen in 49,72 Sekunden Neunter. Hans Wernke mit Queen Mary, Marcus Ehning mit Christy und Philip Weishaupt mit Che Fantastica verpassten mit je einem Abwurf das Stechen.

Der Preis von Europa war eine Qualifikation für den Großen Preis von Aachen am Sonntag. Die Pferde, die morgen Abend im Nationenpreis starten, standen nicht auf der Starterliste, beide Runden gelten ebenfalls als Qualifikationen für Sonntag. Zum Aufwärmen ritten die Deutschen ihre Nationenpreispferde Mittwoch morgen in einem leichteren Springen, dem Preis des Handwerks.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.