DJM Verden: Familie Merschformann dominiert im Parcours und Blau holt Gold

Meister Children Carlotta Merschformann_JF

Mit einer Gold- und einer Bronzemedaille ist Carlotta Merschformann die erfolgreichste Reiterin der DJM Verden 2022. (© Fellner)

Mit den Titelentscheidungen bei den Children, Junioren und Jungen Reitern im Parcours ging heute auch das zweite Wochenende der Deutschen Jugendmeisterschaften in Verden zu Ende. Die größte Party dürfte auf dem Hof der Familie Merschformann steigen.

Denn dorthin gingen dieses Wochenende gleich drei Medaillen. Carlotta Merschformann holte heute den Titel bei den Children, nachdem sie ja gestern bereits Bronze im Ponysattel gewonnen hatte, Cousin Max ritt bei den Junioren allen davon. Doch der Reihe nach.

Für die Children-Tour hatte Carlotta, 14, ihre Stute Corella v. Colestus mitgebracht. Sie waren eines von gleich sechs Paaren, die bis zum Schluss fehlerfrei geblieben waren. Also musste ein Stechen entscheiden. Hier blieben dann nochmal vier Paare ohne Abwurf. Aber ob mit oder ohne, kein anderes Paar blieb unter 30 Sekunden, so dass Carlotta und Corella die Goldmedaille sicher war. Silber ging an Ava Ferch auf Quintessa Lox (32,27), Bronze an Vieca Sofie Bade mit Chades of Grey (33,17). Nummer vier im Bund der Fehlerfreien war die neue Deutsche Pony-Meisterin, Jolie Marie Kühner auf Queen Lathifa K. 34,12 Sekunden reichten diesmal nicht für eine Medaille für die noch nicht mal ganz 13-Jährige aus Bayern bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften. Aber dafür hatte sie ja alle Wertungen bei den Ponys gewonnen.

Junioren

Max Merschformann hatte auf den Westfalen Stroller v. Diagonal gesetzt und der tat für ihn was er konnte. Einen einzigen Zeitfehler mussten die beiden sich zusätzlich zu den 1,39 Punkten aus dem Zeitspringen anrechnen lassen, so dass es am Ende 2,39 Zähler waren. Das reichte für den Sohn des ehemaligen Nachwuchsbundestrainers Markus Merschformann, um sich Gold vor Lisa Marie Funke und Limbarto vom Landesverband Weser-Ems und Magnus Schmidt aus Sachsen-Anhalt im Sattel von Miss Balou. Der neue Deutsche Meister der Junioren sagte: „Das ist was ganz Besonders und ich kann immer noch nicht glauben, dass ich das echt gewonnen hab.“ Ist aber so!

Junge Reiter

Nicht minder happy war die neue Deutsche Meisterin der Jungen Reiter, Clara Blau, Studentin aus der Nähe von Osnabrück, die zusammen mit ihrer Schwester Lotte gleich sechs Pferde managt. So auch Paul v. Sunrise, der sie zum Titel trug. Die beiden gewannen die beiden ersten Wertungsprüfungen. Die dritte konnte witterungsbedingt heute nicht stattfinden. Clara lobte hinterher in erster Linie ihr Pferd: „“Es ist ein unglaubliches Gefühl. Paul ist ein Pferd, das immer alles gibt, immer 110 Prozent und immer alles perfekt macht. Um so schöner, dass wir jetzt in den beiden Prüfungen zeigen konnten, dass er es einfach drauf hat.“

Silber ging an Henrike Ostermann, die zwar aus Niedersachsen kommt, aber in Schleswig-Holstein zuhause ist und eine Ausbildung bei Janne Friederike Meyer-Zimmermann macht. Von der hat sie auch ihre vierbeinige Partnerin des Erfolgs, Balougrana. Bronze ging dank Lea-Sohie Gut und Canturia nach Baden-Württemberg.

Finale Horst Gebers-Ponytour

Auf L-Niveau wurde heute die bundesweite Horst Gebers-Ponytour für die heranwachsende Generation entschieden. Emma Hertz-Eichenrode hatte auf das Pony mit dem richtigen Namen gesetzt: Veni Vidi Vici kam, sah und siegte in 45,81 Sekunden knapp vor Viktoria Hilger auf Duncan (45,99) und Lena Marie Kraus mit Hipp Hopp (49,98).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.