Estoril: Emanuele Gaudiano, der Abräumer aus Italien

Emanuele Gaudiano und Admara

(© Emanuele Gaudiano und Admara)

So kann man es natürlich auch machen – in der Global Champions Tour-Etappe von Estoril, Portugal, selbst leistete sich der Italiener Emanuele Gaudiano einen Abwurf im ersten Umlauf. Dafür schlug er in den Rahmenspringen zu.

So gewann Gaudiano am Freitag Abend den Mercedes-Benz Portugal Preis im Sattel des zehnjährigen KWPN-Wallachs Admara v. Padinus-Murano und kassierte dafür knapp 50.500 Euro. Und ehe es heute Abend ernst wurde bei der Global Champions Tour-Etappe selbst schnappte er sich auf Cocoshynsky v. Cornet Obolensky-Popcorn auch noch gut 8000 Euro im 1,45 Meter-Springen aus dem Tagesprogramm.

Erst vor wenigen Wochen hatte Emanuele Gaudiano ebenfalls auf Admara das Freitagshighlight der Global Tour-Etappe in Monaco für sich entscheiden können. Diesmal war ihm Marco Kutscher im Sattel seines verhinderten Weltcup-Partners Cornet’s Cristallo ganz dicht auf den Fersen im Stechen am Freitag. Kutschers zwölfjähriger Westfale aus einer Mutter v. Pilot erreichte das Ziel nach 38,39 Sekunden, 0,15 mehr als Gaudiano und Admara benötigt hatten. Platziert nach Erreichen des Stechens, aber mit einem Abwurf als es gegen die Uhr ging, waren in diesem Springen auch Christian Ahlmann auf Aragon Z als Neunter sowie Hans-Dieter Dreher mit Colore auf Rang elf. Letzterer konnte sich zudem über einen dritten Platz mit dem zwölfjährigen Holsteiner Casall-Acorado-Sohn Callisto im heutigen 1,45 Meter-Springen freuen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.