Gahlen: Großer Preis an Hendrik Dowe, Freya Füllgräbe gewinnt erste Indoor-Vielseitigkeit

Schon zum dritten Mal veranstaltete der Reit- und Fahrverein Lippe-Bruch Gahlen eine der immer beliebter werdenden Indoor-Vielseitigkeiten im Rahmen seines Neujahrsturniers. Die ging an eine ehemalige Nachwuchs-Europameisterin. Ebenfalls schon entschieden ist der Große Preis.

Den sicherte sich der 25 Jahre alte Profi Hendrik Dowe auf der Westfalen Stute Con Touch, über Con Cento eine Enkelin von Otto Beckers Olympiasieger Cento. Die Neunjährige aus der Zucht und im Besitz von Julius-Peter Sinnack in Bocholt hat ihren Reiter positiv überrascht: „Ich hätte es nie gedacht“, meinte er etwas atemlos nach seinem Ritt. Sie hatte gerade zwei Monate Pause, ist ein kleines Turnier vor Gahlen gegangen. Aber bei diesem Starterfeld habe ich im Leben nicht daran gedacht zu gewinnen.“ Hat er aber. Und zwar sehr deutlich. Das Paar hatte fast zehn Sekunden Vorsprung im Stechen der Springprüfung Kl. S*** um den Preis der Automobilgruppe Köpper. Zweiter wurde Hans-Thorben Rüder mit Compagnon, einem nun zehnjährigen Oldenburger v. Converter-For Joy. Platz drei belegte Gerrit Schepers im Sattel des Holsteiner Wallachs Czerny N v. Cassini-Alcatraz mit der schnellsten Vier-Fehler-Runde im Stechen.

Von denen gab es mehrere, wie Sie hier sehen können.

In der Indoor-Vielseitigkeit setzte sich die 23 Jahre alte Frea Füllgräbe auf ihrem 18-jährigen Routinier Oje Oje durch, den die Familie selbst gezogen hat. Das Paar war 2012 Europameister der Jungen Reiter geworden. In Gahlen ließen sie eine Olympiasiegerin und Weltmeisterin hinter sich: Ingrid Klimke im Sattel des nun elfjährigen Trakehners Parmenides v. Sir Chamberlain-Habicht aus der Zucht und im Besitz von Marion Gottschalk. Dritter wurde Lokalmatador Jens Hoffrogge auf dem zehnjährigen Westfalen Rittersporn H v. Rifaisos-Larome, auch er ein „hausgemachtes“ Pferd.

Weitere Ergebnisse dieser Prüfung