Hongkong: Gucci Gold Cup fest in britischer Hand und mehr

Die Briten trumpften auf in ihrer einstigen Kronkolonie. Alle drei vorderen Plätze im Gucci Gold Cup beim CSI5* von Hongkong gingen ins Vereinigte Königreich. Zuvor hatte es schon einen belgischen Sieg und einen erfreulichen zweiten Platz für Deutschland gegeben.

Altmeister John Whitaker hat seinen Arko III-Sohn Argento derzeit gut in Schuss! Mit einer fehlerfreien 40,70 Sekunden-Runde in der Siegerrunde des 1,50 Meter-Springens um den Gucci Gold Cup sicherte das Paar sich die goldene Schleife. Platz zwei ging an die britische Landsmännin Jessica Mendoza auf Spirit T v. Tornado-Carneval Drum (0/41,32). Die Nummer eins der Weltrangliste, der Schotte Scott Brash, wurde mit Hello Annie v. Contendro-For Pleasure Dritter (0/41,46).

Für die Deutschen lief es in diesem Springen nicht so recht. Sowohl Ludger Beerbaum auf Zinedine, als auch Hans-Dieter Dreher auf Cool and Easy gaben im ersten Umlauf aus. Philipp Weishaupt und Souvenir kamen zwar durch, hatten aber acht Fehler auf dem Konto.

Besser hatte es zuvor in der Laiterie de Montaigu Trophy ausgesehen (1,45 Meter mit Stechen). Hier setzte sich Pieter Devos auf Dax van Dabdijhoev v. Desir de Chateau an die Spitze. Zweiter wurde Marco Kutscher auf dem KWPN-Hengst van Gogh vor Maikel van der Vleuten (NED) mit Eureka. Hans-Dieter Dreher und Callisto wurden Siebte.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.