München-Riem: Heimspiel für Simone Blum

14 Simone Blum gewinnt den Großen Preis der BEMER Int. AG – verter Tag in Riem_Foto Puschak

Simone Blum und Cool Hill gewannen den Großen Preis in München-Riem. (© Ursula Puschak)

Das Turnier in München-Riem steht ganz im Zeichen der Familie Blum: Während Hansi Blum als Turnierleiter im Einsatz ist, gewann seine Frau Simone Blum heute Nachmittag den Großen Preis. Allerdings nicht auf Weltmeisterin Alice, sondern auf dem Schimmel Cool Hill.

Fünf der insgesamt 45 Starter schafften es heute ins Stechen um den Großen Preis in München-Riem. Hans-Dieter Dreher war sogar mit zwei Pferden vertreten – Chachacco Blue und Prinz – musste am Ende allerdings dennoch einer Dame den Vortritt lassen. Und die war keine Geringere als Weltmeisterin Simone Blum! Für die wichtigste Prüfung des Turnieres hatte sie den 1,78 Meter großen Schimmel Cool Hill gesattelt, quasi die Nummer zwei im Stall Blum hinter Superstute Alice.

Der Sieg gelang denkbar knapp: Ohne Strafpunkte und nach 47,07 Sekunden kam das Paar ins Ziel. Für den zweitplatzierten Slowenen Patrik Majher und seinen westfälischen Hengst Claude stoppte die Uhr nach 47,08 Sekunden. Die dritte Nullrunde gelang dem unter neuseeländischer Flagge startenden Richard Gardner, der den Holsteiner Calisto gesattelt hatte. Bei Cachacco Blue und Hans Dieter-Dreher fiel im Stechen eine Stange, Platz vier. Auf Prinz wurde der 48-Jährige nach zwei Abwürfen Fünfter.

„Cool Hill ist unser freundlichstes Pferd im Stall. Er ist nicht nur sehr langbeinig und wunderschön, sondern auch immer gut gelaunt und lieb zu Mensch und Tier! Cooli ist zwar sehr groß, hat aber eigentlich Angst vor einer Fliege“, beschreibt Simone Blum ihren Schimmel. „Er ist der seelische und sportliche Unterstützer von Queen Alice.“

Alle Ergebnisse aus München-Riem finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.