CCI3* Kronenberg: Doppelsieg für Ingrid Klimke

_61I5522-min

Ingrid Klimke und Hale Bob im Aachener Gelände. (© www.toffi-images.de)

Im niederländischen Kronenberg findet dieser Tage ein internationales Vielseitigkeitsturnier statt. Auch viele deutsche Reiter nutzen die Chance, um nach der langen Corona-Pause wieder Turnierluft zu schnuppern. Im CCI3*-S gab es allerdings kein Vorbeikommen an Ingrid Klimke!

Drei Pferde unter den ersten vier: Das muss Ingrid Klimke erstmal einer nachmachen! Die Reitmeisterin ist nach ihrem Sturz Ende Mai, bei dem sie sich einen Brustwirbel gebrochen hatte, wieder zurück im Sattel. Mit Hale Bob, Asha und Siena Just Do It brachte sie gleich drei Pferde im CCI3*-S von Kronenberg an den Start. Und es war nicht etwa Europameister Hale Bob alias „Bobby“, der am Ende die Nase vorne hatte, sondern Nachwuchsstar Siena Just Do it. Die achtjährige Westfalen Stute v. Semper Fi brachte ihr Dressurergebnis von 24,1 heute souverän im Gelände nach Hause. Auch im Parcours waren alle Stangen oben geblieben.

Nach der Dressur hatte Bobby mit 20,4 Minuspunkten noch geführt, allerdings kam für den nun 16-jährigen Wallach ein Abwurf im Springen hinzu. Im Gelände ließ sich der Oldenburger aber nichts zu Schulden kommen, so dass es bei 24,4 Minuspunkten blieb. Damit musste Bobby seiner Stallkollegin knapp den Vortritt lassen.

Platz drei ging nach Belgien: Lara de Liederkerke-Meier und Ducati d’Arville kamen auf 24,7 Zähler. Dahinter hieß es dann erneut Ingrid Klimke. Mit Asha, Weltmeisterin der jungen Vielseitigkeitspferde 2018, belegte sie Rang vier. Die Askari-Tochter sammelte im Dressurviereck 25,3 Minuspunkte, dazu kamen noch einmal 0,4 Zeitfehler im Parcours. Auch Asha hatte keine Probleme im Gelände, damit blieb es bei dem Endergebnis von 25,7.

Die 19-jährige Libussa Lübbeke kam mit Caramia auf den sechsten Rang (27,6). Junioren-Europameisterin Anna Lena Schaaf wurde mit Debby Neunte (29,2).

Trauriger Zwischenfall

Ein trauriges Ereignis überschattete den heutigen Geländetag. Wie horses.nl zunächst berichtete, kam der 16-jährige Zindane mit seiner niederländischen Reiterin Florinoor Hoogland so unglücklich durch eine Kurve, dass er sich dabei ein Bein brach. Der KWPN Wallach musste eingeschläfert werden. Bei den Olympischen Spielen 2016 hatte Zindane die holländischen Farben vertreten, damals noch mit Theo van de Vendel.

Alle Ergebnisse aus Kronenberg finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.