Hannoveraner Reitpferde-Champion Danciero glänzt mit Höchstnoten

Verdener Championate_Fellner

Die Hannoveraner Championate für Reit- und Dressurpferde stehen vom 4. bis 9. August im Fokus. (© J. Fellner)

Nach den Dressurpferden waren gestern bei den Verdener Championaten die vierjährigen Reitpferde an der Reihe. Rekorverdächtige Noten gab es für den Rapphengst Danciero.

Zunächst ging es gestern aber für die vierjährigen Stuten und Wallache auf das Reitpferde-Viereck. Die Wertnoten lagen dicht beieinander, so dass die Entscheidung denkbar knapp ausfiel. Neuer Hannoveraner Reitpferde-Champion ist Tom Jones v. Tomahawk-Donnerhall. Nicole Vater stellte den Wallach für seinen Züchter Dr. Ulrich Kriebel und die Mitbesitzer Volker und Susanne Redderberg vor. Ganz besonders überzeugen konnte Tom Jones im Galopp, für den es eine 9,5 gab. Dazu jeweils die 8,5 für Schritt, Trab und Ausbildung sowie eine 7,5 fürs Gebäude – das ergab insgesamt die Wertnote 8,5.

Auf dem Silberrang landete der Fürst-Romancier Sohn Flintstone (Z.: Kathrin Schuchardt, B.: Rosalind Oatley) mit seiner dänischen Reiterin Louise Noergaard Jensen. Im Trab erhielt der Wallach ein „sehr gut“ (9,0), außerdem die 8,5 für die übrigen Gangarten und eine 8,0 für Gebäude und Ausbildung. Damit kam der Braune insgesamt auf eine 8,4.

Dahinter rangierte Fayola Dream, eine Floriscount-Tochter aus einer Sirtaki-Mutter (Z.: Marina Mara Tranins). Silvia Busch-Kuffner stellte die Stute vor. Das Ergebnis: 8,3. Mit exakt der gleichen Wertnote landeten Sascha Böhnke und Donovan M v. Dancier-Londonderry (Z.: Dagmar Meyer) ebenfalls auf Platz drei. Nicht der einzige Dancier-Nachkomme, den Sascha Böhnke unter dem Sattel hat. Mit Dantesco v. Dancier-Warkant (Z.: Heinrich Poppe) belegte er zudem Rang fünf mit der Note 8,2.

Und nochmal Dancier

Vor drei Jahren verstarb der einstige Celler Landbeschäler Dancier v. De Niro-Lancier an einer Kolik. Wie maßgeblich er die Hannoveraner Zucht geprägt hat, bewies auch der neue Hannoveraner Champion der vierjährigen Hengste. Der Dancier-Floriscount-Nachkomme Danciero (Z.: ZG Broers und Weber) wurde von den Richtern gestern mit Höchstnoten bedacht. Zweimal gaben Ute von Platen und Klaus Storbeck sogar die Idealnote 10 – für den Galopp und die Ausbildung. Letztere hat Eva Möller übernommen, die auch gestern im Sattel saß. Im Trab gab es für den Rappen eine 9,5, Schritt und Gebäude wurden mit einer 9,0 bewertet. Machte insgesamt die Wertnote 9,5!

Rüchel

Danciero v. Dancier mit Eva Möller in Verden 2019. (© Rüchel)

Danciero war Siegerhengst der westfälischen Körung 2018, und wechselte dann für 700.000 Euro über die Auktion zur Hengsthaltung Helgstrand/ Schockemöhle. Seinen ersten Turnierstart im letzten Jahr münzte er direkt in einen Sieg um. Anschließend wurde er Hannoveraner Reitpferde-Champion der dreijährigen Hengste in Verden und Vierter beim Bundeschampionat. Auch bei seinem 35-Tage-Test in Dänemark glänzte er mit der Rittigkeitsnote 10,0.

Den Titel des Vize-Champions holte Bon Courage v. Bon Coeur-Vivaldi (Z.: Dr. Christine Feichtinger). Die in Verden beheimatete Schwedin Jessica Lynn Thomas ritt den Hengst zu einer glatten 9,0. Wobei auch Bon Courage besonders im Galopp punkten konnte (9,5). Für Trab, Gebäude und Ausbildung gab es eine 9,0, im Schritt eine 8,5. Auch Bon Courage kennt das Warendorfer Viereck bereits: Er ist Vize-Bundeschampion 2019.

Auf dem Bronzerrang landete der Rock Forever-Fidertanz Sohn Rod Laver mit Lena Stegemann und der Wertnote 8,8. Der Braune erhielt in allen Teilnoten die 9,0, lediglich für das Gebäude war es „nur“ eine 8,0. Der Braune aus der Zucht von Simone und Thomas Visser konnte auch schon Dressurpferdeprüfungen der Klasse A für sich entscheiden.

Alle Ergebnisse aus Verden finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.