Dancier und Don Crusador tot – Landgestüt Celle verliert zwei Siegerhengste

Dancier-Landgestüt Celle

(© www.landgestuetcelle.de)

Der Tod der beiden Hannoveraner Siegerhengste Dancier und Don Crusador ist ein schwerer Verlust für das niedersächsische Landgestüt Celle. Der populäre Dancier war seit Jahren der Inbegriff der Dressurpferdezucht in Hannover, Don Crusador hat mit Don Index einen viel benutzten Sohn.

Der Rapphengst Dancier v. De Niro-Lancier aus der Zucht von Ekke Thaden, Butjadingen, hatte am vergangenen Sonnabend beim Füttern plötzlich Koliksymptome gezeigt und war unverzüglich vom Landgestüt Celle in die Tierärztliche Hochschule Hannover gefahren worden. „Das machen wir grundsätzlich so, damit die Hengste für den Fall dass sie operiert werden müssen, schon vor Ort sind,“ sagte Dr. Axel Brockmann Landstallmeister des niedersächsischen Landgestüts Celle. Nach einer Infusion stabilisierte sich der Rappe für zwei Stunden, dann aber verschlechtere sich seine Lage plötzlich dramatisch. Bei der Operation stellte sich heraus, dass Dancier einen Zwerchfellbruch erlitten hatte und der Dünndarm stark geschädigt war. Der Landbeschäler war nicht mehr zu retten. Ein herber Verlust für die Hannoveraner Zucht, die der Rappe maßgeblich geprägt hat.

Dancier: mustergültige Karriere

Danciers Karriere begann schon früh: Im Alter von wenigen Monaten war er auf der Auktion des Klosterhofs Medingen 2002 als teuerstes Fohlen der Kollektion an den Hamburger Textilunternehmer  Geert Brenninkmeyer verkauft worden. Zwei Jahre später wurde Dancier als Siegerhengst beim Verdener Hengstmarkt ausgerufen, bevor dieser Titel in der Hannoveraner Zucht abgeschafft wurde. Für 330.000 Euro ersteigerte das Landgestüt Celle den Rappen. Dreijährig gewann er die Hengstleistungsprüfung, vierjährig war er Dritter beim Bundeschampionat. Unter Wolfhard Witte hatte Dancier anschließend Siege bis Prix St. Georges verbucht. Er wurde diverse Male ausgezeichnet, 2014 beispielsweise mit dem Grande-Preis. Er hat über 1000 Nachkommen allein in Hannover. Zehn seiner Kinder sind in S-Dressuren erfolgreich, darunter der gekörte Don Noblesse, Finalist im Nürnberger Burg Pokal und Louisdor-Preis unter Susan Pape. Sein Sohn Lordswood Dancing Diamond war 2016 Bundeschampion der Fünfjährigen und wird die deutschen Farben bei der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde in Ermelo vertreten.

Züchterischer Dauerbrenner

27 Söhne von Dancier wurden bislang gekört und ins Hengstbuch I eingetragen. Darunter sind u.a. DeLorean, Danciano und Dressage  Noir. Auch als „Stutenmacher“ genoss der gerade erst 17 Jahre alte De Niro-Sohn einen guten Ruf. 92 seiner Töchter haben die Staatsprämie erhalten. Dancier war von Beginn seiner Karriere an ein gefragter Hengst. Etliche seiner Nachkommen wurden über die Verdener Auktionen verkauft.

Für uns bedeutet der Tod Danciers einen Verlust, der kaum zu beschreiben ist

Dr. Axel Brockmann.

Don Crusador erlöst

Bereits vergangene Woche musste ein weiterer Vertreter des Donnerhall-Bluts die züchterische Bühne verlassen, auch er, wie Dancier, ein Siegerhengst: Don Crusdor.
„Heute Vormittag mussten wir unseren Don Crusador über die Regenbogenbrücke gehen lassen. In Absprache mit mehreren Fachtierärzten – dem Hengst zu liebe – hat unser Tierärzteteam Don Crusador erlöst“, schreibt das Landgestüt Celle auf seiner Homepage. Der Rappe stammte aus der Zucht von Imke Eckert und war 2000 auf der Körung in Verden Siegerhengst. Nach erfolgreichem 300 Tage-Test war der Don Bosco-Sohn später bis S-Dressur siegreich unter Wolfhard Witte.  In den vergangenen Jahren konnte vor allem sein Sohn Don Index auf sich aufmerksam machen. Mit Da Vinci als Preisspitze der Verdener Elite-Auktion im Frühjahr 2009 und dem Bundeschampion der Dreijährigen, Dark Knight, konnte sich Don Crusador einen Namen machen. Er hat neun gekörte Söhne und 47 Stuten, die mit dem Prädikat „Staatsprämienstute“ ausgezeichnet wurden, gezeugt. Das Landgestüt Celle schreibt in seinem Nachruf, Don Crusador sei „als Lehrpferd wohl kaum zu ersetzen. Durch seine nahezu perfekte Ausbildung, gab er jedem Auszubildenden – bei richtiger Hilfengebung – das Gefühl reeller Versammlung und taktvoller Serienwechsel“. Mit ihm verliere Celle einen „Dressurvererber der Extraklasse“.

Danke Don Crusador für die tollen Jahre und mach’s gut!!!

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar