Neues Pferd für Bertram Allen

Der irische Wunderknabe im Springsattel, Betram Allen, hat ein neues viel versprechendes Pferd im Stall. Bis dieses in Hünxe am Niederrhein angekommen war, musste es allerdings einige Schwierigkeiten überwinden.

Es handelt sich um den elfjährigen Oldenburger Wallach Quiet Easy v. Quidams Rubin-Zapateado aus dem Besitz des Quainton Stud. Der Fuchs hat bereits reichlich internationale Erfahrung auch auf Fünf-Sterne-Niveau unter verschiedenen Reitern gesammelt. Die Britin Chloe Aston hatte mit ihm 2013 Einzelbronze bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter in Vejer de la Frontera (ESP) gewonnen. Danach hatte Ben Maher Quiet Easy eine ganze Weile lang geritten, ehe er zuletzt von der Schwedin Angelica Augustsson vorgestellt worden war.

Nun hat Quainton Stud-Chefin Emma Phillips also entschieden, dass Bertram Allen ihr Pferd weiter reiten soll. Gegenüber Horse & Hound erklärte sie: „Als ich Bertram das erste Mal reiten sah, war das letzten Sommer im King George V Cup in Hickstead (wo er Zweiter wurde, Anm. d. Red.). Von dem Moment an wusste ich, er würde der perfekte Partner für mein Pferd sein.“ Ob perfekt weiß man noch nicht, aber Partner stimmt schon mal. Ihr Debüt haben die beiden bereits gegeben, am zweiten März-Wochenende beim CSI5* in ’s-Hertogenbosch. Dort platzierten sie sich in einem Rahmenspringen an dritter Stelle.

Und das obwohl der Start der gemeinsamen Karriere ein wenig holprig war. Das Turnier in den Niederlanden war nämlich das erste für Quiet Easy nach einer Kolik-Operation. Kurz bevor er nach Deutschland gebracht werden sollte, musste er wegen heftiger Bauchschmerzen in die Klinik nach Newmarket, wo man ihn operierte. Es folgten bange Wochen, in denen man schon glaubte, er würde es nicht schaffen. Doch nun ist alles wieder gut, wie sich in ’s-Hertogenbosch gezeigt hat.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.