Olympia: Michael Whitakers Cassionato zurückgezogen

Michael Whitaker und Cassionato

Michael Whitaker und Cassionato (© Pauline von Hardenberg)

Auch wenn das britische Team es nicht mehr in die zweite Runde der besten acht Mannschaften geschafft hat, hätte der britische Springreiter Michael Whitaker in der Einzelwertung weiter reiten dürfen. Doch es kam anders.

Whitakers elfjähriger Holsteiner Hengst Cassionato zeigte in der nach seiner Runde gestern Anzeichen von Kolik. Daraufhin hat Whitaker ihn vom weiteren Turnier zurückgezogen. Equipechefin Di Lampard erklärte, Cassionato sei in der Tierklink behandelt worden und sei dort in sehr guten Händen. Die Kolik zeige, wie sehr der Hengst sich angestrengt hat in der gestrigen Runde.

Whitaker und der Schimmel hatten gestern einen Fehler am Wassergraben sowie einen Zeitstrafpunkt. In der Zwischenwertung lagen sie auf Rang 42. Für das Team war der Rückzug des Pferdes irrelevant. Da nur die acht besten Teams die Mannschaftswertung unter sich ausmachen, konnten die britischen Titelverteidiger sich als Zwölfte nicht für die heutige Entscheidung qualifizieren.

www.horseandhound.co.uk

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.