Stockholm: Das Wochenende des Marlon Modolo Zanotelli

Ridsport

Brasiliens Marlon Modoo Zanotelli hat in Stockholm richtig zugeschlagen am Wochenende, hier sitzt er auf Edgar. (© Roland Thunholm)

Zwei Siege, mehrere Top-Platzierungen und dann auch noch ein neues Auto – Brasiliens Marlon Modolo Zanotelli hat im Parcours der Stockholm Horse Show so richtig abgeräumt.

Partner des Erfolges war zum einen die französische Stute Sirene de la Motte, die im Großen Preis alle hinter sich ließ. Wobei Marlon Modolo Zanotelli hier auch taktisch sehr klug ritt. Alle anderen Paare des fünfköpfigen Stechens hatten wenigstens einen Abwurf. Zanotelli ging auf Nummer sicher, ritt langsam und nahm einen Zeitstrafpunkt in Kauf, erreichte das Ziel damit aber trotzdem als Sieger und als Besitzer eines neuen VW Tiguan.

Die Plätze zwei bis vier waren allesamt schwedisch besetzt. Petronella Andersson lieferte auf dem Berlin-Sohn Eclatant die schnellste Vier-Fehler-Runde des Stechens von 46,67 Sekunden, Rang zwei. Dahinter reihten sich Peder Fredricson auf Hansson WL (4/46,89) und Henrik von Eckermanns Schülerin Evelina Tovek mit Dalila de la Pomme (4/50,90). Das Schlusslicht bildete Irlands Bertram Allen, dessen Casper mit acht Strafpunkten ins Ziel kam. Deutsche waren in diesem Springen nicht am Start.

Marlon Zanotelli hatte mit dem KWPN-Wallach Edgar M noch ein weiteres Eisen im Feuer. Die beiden waren immens erfolgreich, siegten am Freitag über 1,45, waren Vierte über 1,40 Meter zwei Phasen und konnten sich heute bei den Special Masters über 1,45 Meter als Dritte einreihen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar