USA: Kent Farrington gewinnt den Gold Cup und rutscht vom Pferd

Das sah schon ein bisschen putzig aus: Über den 1,60 Meter-Giganten im Parcours des Gold Cups von North Salem hatte Kent Farrington keine Wohnungsnot. Aber als seine Gazelle scheute und einen kleinen Hüpfer zur Seite machte, nachdem sie die Ziellinie überquert hatte, stand der Reiter plötzlich daneben.

Und welche Lektion hat auch Kent Farrington wohl schon als Kind eingebleut bekommen? Beim Herunterfallen niemals die Zügel loslassen! So konnten er und Gazelle (BWP v. Kashmir van Schuttershof) den Parcours nach ihrem Siegesritt im American Gold Cup von North Salem ganz entspannt zu Fuß verlassen. Nur zwei Reiter hatten es ins Stechen des mit 216.000 US-Dollar dotierten Springens geschafft. Und nur Kent Farrington gelang eine zweite fehlerlose Runde. Dafür nahm er sich Zeit, aber das war kein Problem. Sein einziger Konkurrent um den Jackpot, Charlie Jacobs mit der wie auch Gazelle erst zehnjährigen DSP-Stute Cassinja v. Carinjo-Cassini, hatte schon vorher eine Stange im Stechen mitgehen lassen. Farrington wusste also, er musste „nur“ ohne Fehler ins Ziel kommen. Das hat problemlos geklappt. Und was hinter der Ziellinie passiert ist, interessierte ja nicht mehr.

Die Plätze eins bis fünf waren allesamt in US-amerikanischer Hand. Dritte wurde Lauren Tisbo auf dem Cassini II-Sohn Coriandolo di Ribano, Vierte Laura Kraut auf dem Holsteiner Confu v. Contact me. Beide hatten im ersten Umlauf lediglich einen Zeitfehler. Die schnellste Vier-Fehler-Runde im Umlauf, die ihm Platz fünf bescherte, gelang McLain Ward im Sattel des Zangersheider Voltaire-Sohns Carlos.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.