Wellington: Daniel Deußer Erster und Fünfter im letzten 5*-Springen des Wochenendes, Wiedersehen mit Urvoso du Roch

597_7648

Daniel Deußer und Kiana waren dieses Jahr schon siegreich in Wellington (USA). (© Sportfot)

Super Abschluss für Daniel Deußer in Woche sieben des Winter Equestrian Festivals in Wellington! Und wer sich gefragt hat, wohin eigentlich Nicolas Delmottes Olympiapferd Urvoso du Roch gegangen ist – heute gibt’s die Antwort.

Ein mit 75.000 Dollar dotiertes 1,50 Meter-Springen mit Stechen war heute der Abschluss der Fünf-Sterne-Tour von Woche sieben beim Winter Equestrian Festival in Wellington. Zwei Pferde pro Reiter waren erlaubt. Daniel Deußer hatte sich für Kiana van het Herdershof und für Killer Queen entschieden. Beide sprangen super, zwei der neun Doppelnullrunden. Aber bei Kiana kam auch noch hinzu, dass sie schneller war als alle anderen. In 33,36 Sekunden sprang sie ihrem Reiter knapp 25.000 Dollar zusammen.

Zweite wurde mit 34,87 Sekunden  Deußers schwedische Stallkollegin bei Stephex, Petronella Andersson, im Sattel von Halita O. An dritter Stelle reihte sich Belgiens Jos Verlooy auf zwölfjährigen irischen Wallach Killossery Konfusion ein, den er im Herbst vergangenen Jahres von Bertram Allen übernommen hatte (34,94).

Killer Queen machte den Tag für Daniel Deußer rund, indem sie in 35,43 Sekunden auf den fünften Platz sprang. Zwischen sie und die Top drei hatte sich noch Nayel Nassar auf Oaks Redwood mischen können.

Wiedersehen mit Urvoso du Roch

Kurz nachdem sie in Aachen sensationell den Preis von NRW gewonnen hatten, trennten sich die Wege des französischen Springreiters Nicolas Delmotte und seines heute 14-jährigen Selle Francais-Wallachs Urvoso du Roch. Für den französischen Springsport war das ein herber Schlag. Schließlich waren die beiden für Frankreich bei den Europameisterschaften 2019 am Start gewesen sowie auch in Tokio. Außerdem hatten sie im vergangenen Jahr einige hochkarätige Große Preise gewonnen. Dann wurde der Nervoso-Sohn verkauft. Und nun ist auch klar, an wen.

Seit 15. Dezember steht er in irischem Besitz von „Coolmore Showjumping“. Der Name ist kein Zufall. Die Brüder Max und Tom Wachman (17) sind die Enkel der Besitzer des berühmten Coolmore Stud, John and Sue Magnier. Und Tom Wachman ist der Glückliche, der nun im Sattel von Urvoso du Roch sitzt. Trainiert werden die Wachmans seit 2017 von Cian O’Connor.

2018 gewann Max Wachmann Einzelsilber bei den Pony-Europameisterschaften in Bishop Burton. 2019 gab es Gold für die irische Ponyreitermannschaft in Strzegom und die Wachman-Brüder hatten maßgeblichen Anteil. Tom holte zudem auch noch den Einzeltitel. 2020 fiel die EM ja Corona zum Opfer. 2021 wurde Tom Fünfter in Einzel- und Mannschaftswertung bei der Junioren-EM in Vilamoura. Sein Bruder Max (18) gehörte ebenfalls zum irischen Team auf Rang fünf und landete in der Einzelwertung auf Rang 30.

Tom Wachman hat Urvoso du Roch nun erst seit wenigen Monaten unter dem Sattel und ihn Schritt für Schritt kennengelernt über 1,30, 1,35, 1,40 und 1,45 Meter-Springen. Im Oktober platzierten sie sich in Vejer de la Frontera im Großen Preis. Nun sind sie beim Winter Equestrian Festival am Start. In der ersten Woche hatten sie noch jeweils acht Fehler bei ihren Auftritten. Dieses Wochenende war er am Donnerstag fehlerfrei und Siebter und heute im Großen Preis konnten sie sich fürs Stechen qualifizieren. Hier lieferten sie dann die schnellste Vier-Fehler-Runde und wurden Sechste. Der Sieg ging an Maria Costa auf Valentino VZ.