Weltcupfinale 2017: Diese Parcours entscheiden

Peter Leone Corusewalk

(© www.st-georg.de)

Kraft, Vorsicht und Durchhaltevermögen sind von den Pferden beim Weltcupfinale gefordert, sagt Peter Leone, US-Springreiter mit zig Jahren Erfahrungen bis hin zu Olympischen Erfolgen. Hier ein kurzer Blick auf das, was vor den vier deutschen Reitern liegt, die sich für die zwei Finalrunden qualifiziert haben.

Auch am Finaltag des Weltcupfinale sind sich schon vor dem ersten Pferd die Beteiligten sicher: Parcourschef Allan Wade hat wieder einen anspruchsvollen Kurs gestaltet. Einen in dem die Besten vorne stehen werden, ohne dass es unlösbare oder gar unfaire Anforderungen gibt. 13 Hindernisse mit 15 Sprüngen, es gibt viel zu springen und einige Halbdistanzen, da muss sich entschieden werden, fünf große und sechs kleinere Galoppsprünge. Gerade Sprung sechs, ein Steilsprung auf Höhe des Ausgangs, steht am Ende einer dieser Halbdistanzen. Mit ordentlich Fahrt kommen da die Reiter die lange Seite herunter, haben die erste zweifache Kombination (Oxer/Steil, 4a und 4b) und danach einen mächtigen Oxer (5), hinter sich. Eine schmale mintfarbene Planke über einem Steilsprung (7), die lediglich flach aufliegt in bzw. auf der Auflage ist ein weiterer Sprung sein, der ein sauber springendes Pferd verlangt. Es folgt ein groß0er Oxer, 1,60 Meter breit und 1,70 Meter tief. Christian Heineking und Markus Brinkmann sind in diesem Kurs vor allem deswegen noch einmal angetreten, um „Erfahrung auf diesem Level“ zu sammeln, wie es Bundestrainer Otto Becker sagt. Außerdem hat Markus Brinkmann, der hier von seinem Vater Wolfgang, Mannschafts-Olympiasieger von 1988, bereut wird, schon früh die Devise ausgegeben, „wir sind hier nicht zum Sightseeing“.

Marcus Ehning, Neunter, und Guido KLatte jr, Fünfter, haben noch Chancen auf eine vordere Platzierung. Siegen, da sind sich eigentlich alle einig, kann nur einer. Der US-Amerikaner McLain Ward hat beide Qualifikationen gewonnen und das jeweils mit Weile. In der zweiten Runde geht es über 12 Hindernissse mit 15 Sprüngen.

Hier die Starterliste der 1. Runde.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.