Zangersheide: Niederlande dominieren den Großen Preis

Der Große Preis beim internationalen Drei-Sterne-Springturnier von Zangersheide über 1,60 Meter hatte es in sich! Von 55 Startern erreichten nur fünf das Stechen. Drei davon kamen aus den Niederlanden, von denen wiederum zwei die ersten beiden Plätze belegten.

Ganz vorne stand in der Siegerehrung Frank Schuttert mit dem elfjährigen KWPN-Wallach Winchester v. Numero Uno-Nimmerdor. Die beiden lieferten eine von zwei Doppel-Nullrunden. Die zweite kam von Schutterts Landsmann Bart Bles auf dem zwölfjährigen Lordanos-Sandro-Sohn Lord Sandro, der mit Abstand der langsamste in dem Stechen war, aber eben auch ohne Abwurf ins Ziel kam. Dritter wurde mit dem schnellsten Vier-Fehler-Ritt (42,09 Sekunden) der Schwede Douglas Lindelöw auf der 14 Jahre alten KWPN-Stute Talina v. Matterhorn-Heidelberg. Albert Zoer war auf dem ebenfalls in Holland gezogenen Vancouver-Calvados-Sohn Abra Kadabra der dritte Niederländer im Stechen, der am Ende Platz vier belegte. Aus Frankreich kam das noch fehlende Paar in dem Quintett: Guillaume Batillar mit Rumba de la Cavee, einer neunjährigen Selle Francais-Stute v. Lamm de Fetan-Emir de la Fot.

Zwei deutsche Paare waren ebenfalls platziert, zum einen Elisabeth Kruse auf dem OS-Wallach Lando’s Star v. Lando-Carthago mit einem Zeitstrafpunkt im ersten Umlauf, Platz sieben. Zum anderen waren Andreas Kreutzer und der zehnjährige ebenfalls OS-eingetragene Baloubet du Rouet-Lancer III-Sohn Balance schnell genug, um trotz ihrer vier Fehler in Runde eins als Zehnte noch eine Schleife mitzunehmen.

Weitere Ergebnisse