Tödlicher Kutschenunfall in Hamburg

f-21-08-10-d499-heinrich-von-senden-kutsche1_large

(© Toffi)

Auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg sind gestern bei einem Kutschenunfall mehrere Personen verletzt worden. Eine 78-jährige Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Auch eines der beteiligten Pferde musste eingeschläfert werden.

Die beiden vor die Kutsche gespannten Pferde seien durchgegangen und losgerannt, so teilte die Polizei mit. Daraufhin stieß das Gefährt mit einem vorbeifahrenden Auto zusammen und kippte um. Zwei Frauen wurden unter der Kutsche eingeklemmt, eine 78-Jährige verstarb trotz notärztlicher Rettungsversuche noch an Ort und Stelle. Die andere Frau kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Zunächst war nicht ganz klar, wie viele Insassen in der Kutsche gesessen hatten. Während die Feuerwehr noch von sieben Personen sprach, nannte die Polizei lediglich vier Fahrgäste. Auch die involvierte PKW-Fahrerin sei verletzt worden.

Ebenso erlitten die beiden Pferde Verletzungen. Bei einem der Tiere waren diese so schwerwiegend, dass es noch an der Unfallstelle von einem Tierarzt erlöst werden musste. Weitere Zeugen des Unfalls mussten von Seelsorgern und Kriseninterventionsteams des Roten Kreuzes betreut werden. Insgesamt waren 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort.

Der Friedhof Ohlsdorf

Mit 389 Hektar ist der Friedhof Ohlsdorf im Hamburger Norden der größte Parkfriedhof der Welt und beliebtes Ausflugsziel für Touristen. Mehr als 200.000 Gräber sind dort angelegt, darunter auch von Prominenten wie Sänger Roger Cicero, Schauspielerin Inge Meysel oder Altbundeskanzler Helmut Schmidt. Regelmäßig werden dort für Besucher Kutschfahrten angeboten.

Quelle: dpa