Blair Castle: Drei-Sterne-Sieg für Nicola Wilson und Oliver Townend, Pech für Bettina Hoy

NICOLA-WILSON-GBR-RIDING-ANNIE-CLOVER-4-625×335

Nicola Wilson und Annie Clover im Cross von Blair Castle (© www.blairhorsetrials.co.uk)

Blair Castle, 2015 noch Austragungsort der Europameisterschaften der Vielseitigkeitsreiter, war dieses Jahr eine Station der neuen Serie Event Rider Masters (ERM). Oliver Townend gelang der zweite Sieg in Folge in dem CIC3*, während Nicola Wilson im CCI3* die Nase vorn hatte. Bettina Hoy hatte nach der Dressur die Führung übernommen, konnte diese aber nicht halten.

Oliver Townend gelang es als erstem Reiter zwei ERM-Stationen hintereinander zu gewinnen. Im Sattel von Cillnabradden Evo – dem Pferd, mit dem Andrew Nicholson im vergangenen Jahr seinen schweren Unfall hatte und das danach zu Townend ging – setzte der Brite sich mit deutlichem Abstand an die Spitze des Feldes. 45,2 Minuspunkte standen am Ende auf dem Konto. Nach der Dressur hatten die beiden mit 42,8 Zählern an zweiter Stelle gelegen. Im Anschluss an einen fehlerfreien Springparcours kamen dann im Gelände noch 2,4 Zeitfehler hinzu – wobei es nur ein einziges Paar gab, das im Cross fehlerfrei und in der Zeit geblieben war: Tim Price und Xavier Fair, die am Ende Rang neun belegten.

Auch die Plätze zwei und drei blieben in britischen Händen, denen von Tom Mc Ewen auf Diesel (56,1) und Gemma Tattersall mit Santiago Bay (57,7).

Ein bisschen Pech hatte Bettina Hoy mit Seigneur Medicott. Die beiden hatten nach der Dressur mit der einzigen Runde in den 30ern (34,6 Minuspunkte) mit Abstand in Führung gelegen. Im Parcours kamen neun Fehler hinzu und im Cross noch einmal 20 für einen Vorbeiläufer und 13,6 für Zeitüberschreitung. Unter dem Strich waren sie damit immer noch Zwölfte.

Weitere Ergebnisse

 

Punktlandung von Annie Clover

Der CCI3* ging an Nicola Wilson mit Annie Clover. Das Paar hatte bereits nach der Dressur die Führung übernommen und ging mit einer deutlichen Führung ins Abschlussspringen – genug Abstand jedenfalls, dass die elf Fehler, die hier zustande kamen, sie am Ende immer noch als Sieger nach Hause gehen ließen. Oliver Townend vervollständigte sein erfolgreiches Wochenende mit dem zweiten und dem dritten Platz auf seinen beiden Pferden Ghareeb (62,0) und Lanfranco (62,4), dem ehemaligen Pferd von Bettina Hoy, der dann zu deren Ex-Mann Andrew Hoy ging und von diesem zu Townend.

Weitere Ergebnisse

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.