Doch ein CCI5*-L 2021 in Großbritannien?

Fence-1_D319888

Die britische Vielseitigkeitsszene versucht, einen alternativen Standort zu finden, um doch noch ein britisches CCI5*-L 2021 abhalten zu können. (© www.burghley-horse.co.uk/Peter Nixon)

Kein Badminton, kein Burghley – aber heißt das auch, dass es 2021 zum zweiten Mal in Folge gar kein Fünf-Sterne-Turnier im Mutterland der Vielseitigkeit gibt? Das soll verhindert werden.

Der britische Vielseitigkeitsverband British Eventing lotet derzeit „alle Möglichkeiten“ aus, um möglicherweise auf einem anderen Platz doch noch einen CCI5*-L 2021 auf britischem Boden abzuhalten.

Horse & Hound sprach mit Bruce Haskell, dem Präsident des britischen Vielseitigkeitsreiterverbandes, der erklärte, es gebe trotz der Olympischen Spiele und der Europameisterschaften ein „großes Verlangen“ nach einem Fünf-Sterne-Turnier.

Die Fünf-Sterne-Pferde seien hoch spezialisiert und ihre Karriere auf diesem Level sei zeitlich begrenzt. Europa brauche ein weiteres Fünf-Sterne-Turnier. „Aber auch wenn es das Beste für den Sport ist, müssen wir aufpassen, dass es ein Turnier wird, das zum einen dem Standard entspricht, und das zum anderen sicher ist.“

Haskell deutete auch an, dass man bei der Finanzierung des Turniers möglicherweise auf Spenden angewiesen sein wird. „Es kann sein, dass wir die Community brauchen. Möglicherweise werden sie gebeten, sich in die Tasche zu fassen.“

Von Seiten British Eventings heißt es: „Nach der sehr enttäuschenden Nachricht, dass die Land Rover Burghley Horse Trials dieses Jahr nicht stattfinden, arbeitet British Eventing eng mit der FEI und anderen Beteiligten zusammen, um alle Möglichkeiten auszuloten, dieses Jahr ein Fünf-Sterne-Turnier woanders als einmalige Veranstaltung abzuhalten.“