Kalundborg: Alina Dibowski & Co. erfolgreich in Dänemark

Feature Gelände

Symbolbild (© Schreiner)

Während ihre Junge Reiter-Kollegen letztes Wochenende beim Preis der Besten in Warendorf antraten, war Alina Dibowski im dänischen Kalundborg auf der Geländestrecke unterwegs. Bei dem internationalen Vielseitigkeitsturnier konnte aber nicht nur die 20-Jährige aus deutscher Sicht glänzen.

Für die kurze Drei-Sterne-Prüfung hatte Alina Dibowski ihr Erfolgspferd Barbados gesattelt. Schon dreimal durfte das Paar die deutschen Farben bei Nachwuchs-Europameisterschaften vertreten, mittlerweile mischen sie erfolgreich bei den Jungen Reitern mit. In Dänemark gelang den beiden ein Start-Ziel-Sieg. Zu ihrem Dressurergebnis von 25,5 kamen lediglich 0,4 Zeitfehler im Parcours hinzu, damit lautete ihr Endergebnis 25,9.

Auch auf dem zweiten Platz landete mit Tom Nikolas Körner ein deutsches Nachwuchstalent. Der 19-Jährige blieb mit seinem Holsteiner Chip Chap nach einer guten Dressur auch im Springen fehlerfrei. Im Gelände sammelte er lediglich einige Minuspunkte für Zeitüberschreitung. Somit waren es für das Paar schlussendlich glatte 33 Zähler. Das Nachsehen hatte der Japaner Yoshiaki Oiwa mit Tullyoran Cruise Jra (33,5) auf Rang drei. Ebenfalls noch als Sechste platziert waren Elena Otto-Erley und Finest Fellow (37,6).

Weitere deutsche Schleifen

Die CCI3*-L-Prüfung ging an die Schwedin Malin Petersen und ihren Hannoveraner Vroni S, die bereits nach der Dressur in Führung gegangen waren (33,5). Über Platz zwei konnten sich Rebecca-Juana Gerken und Solara freuen, die die Prüfung mit 39,1 Minuspunkten beendeten. Die achtjährigen Trakehner Stute v. Windfall 2-Grafenstolz ist übrigens eine Tochter der Stute Sexta Z, mit der Rebecca-Juana Gerken ebenfalls auf Vier-Sterne-Niveau unterwegs ist.

In der langen Zwei-Sterne-Prüfung schaffte es mit Frida Andersen eine weitere Schwedin an die Spitze. Auf Stonehavens Baby Blue setzte sich sich mit 33,2 Minuspunkten knapp gegen die 20-jährige Amelie Colsman und die im Rheinland gezogene Stute Madjarin Den Tip durch (33,5).

Einen weiteren deutschen Triumph gab es im CCI2*-S zu verbuchen: Hanna Knüppel, ehemalige Doppel-Europameisterin der Jungen Reiter, gewann die Prüfung auf Levinio. Der achtjährige Oldenburger Wallach leistete sich weder im Parcours noch im Gelände einen Fehler und brachte damit sein Dressurergebnis von 26,7 nach Hause. Die Finnin Lotte Palmgren wurde mit Corodas -C Zweite (30,1) vor Matti Garlichs und Ludwig (31,1).

Alle Ergebnisse aus Kalundborg finden Sie hier.