Auktionsergebnisse: Schmuckstücke und Hunter-Highlights

Belissimo M kann auch Springpferde! Eine Tochter des Grand Prix-Hengstes wurde Hannoveraner Spitzenpferd in Verden und sieht einer Zukunft als Hunter in den USA entgegen. Für denselben Preis wechselte auch das Spitzenpferd der Süddeutschen Schmuckstücke ebenfalls über den Atlantik.

Die dritte Auflage der Süddeutschen Reitpferdeauktion Schmuckstücke fand erstmals im Rahmen der Pferd International in München statt. Das zahlte sich aus, die Veranstaltung in der Olympiahalle war hervorragend besucht. Teuerstes Pferd wurde der sechsjährige, bereits in Springpferdeprüfungen der Klasse M siegreiche Cronoswiss v. Colestus-Good Dream, gezogen und ausgestellt von Dietmar Böttge in Zerbst. Erstaunliche Parallele zu der Auktion in Verden: Auch Cronoswiss kostete 32.000 Euro und wurde ebenfalls an Kunden aus den USA zugeschlagen.

Aus der Dressurkollektion brachte die fünfjährige Festina v. Fidertanz-Korsar das meiste Geld, nämlich 23.000 Euro. Die 20 Pferde im Auktionsaufgebot brachten durchschnittlich 16.650 Euro. Zum Vergleich: 2015 wurden 25 Pferde für 17.080 Euro veräußert.

Es müllert, vierjähriger Bayern-Münchener, der für 12.000 Euro an den Dressurstall Marburg verkauft wurde.

Es müllert, vierjähriger Bayern-Münchener, der für 12.000 Euro an den Dressurstall Marburg verkauft wurde. (© Es müllert, vierjähriger Bayern-Münchener, der für 12.000 Euro an den Dressurstall Marburg verkauft wurde.)

Für den guten Zweck kam in München ein ganz besonderes Pferd unter den Hammer: Es müllert, ein FC Bayern München-roter Vierjähriger aus der Zucht von Bayerns Stürmer-Star Thomas Müller mit interessanter Abstammung: Samba Stürmer-Visionär-Bomber der Nation. Für diese illustre Ahnentafel bewegt sich der Rote mit der ungewöhnlichen Zeichung, die exakt den Unterschriften des Bayern-Teams gleicht, bemerkenswert wenig. Das ist kein Wunder, denn er ist aus Plastik. Er wurde auch von Thomas Müller ausgestellt, der diese Pferd gewordene Autogrammsammlung für den guten Zweck zur Versteigerung angeboten hat. Es müllert brachte 12.000 Euro, die in Gänze der Young Wings Stiftung zugute kommen. Thomas Müller persönlich schlug sein „Zuchtprodukt“ der Marburg Dressage zu.

www.suedpferde.de

Ein Hunter von Belissimo M

https://youtu.be/TfSsbl_TNN4Belissaria v. Belissimo M-Embassy avancierte zur Preisspitze der Frühjahrsauktion des Hannoveraner Verbandes in Verden. Die hübsche Braune aus der Zucht von Carsten Cohrs in Scharnhorst (A.: Lena-Marie und Kerstin Klose, Burgwedel) wurde für 32.000 Euro an einen renommierten Hunterstall in den USA verkauft.

Teuerstes Dressurpferd in Verden wurde mit einem Zuschlagspreis von 26.000 Euro Ferris v. Fürst Romancier-Natiello xx, gezüchtet von der ZG Königs in Wallmoden, ausgestellt durch Tundi Andersson aus Schweden. Seine neue Heimat ist das Nachbarland Frankreich.

Von den 65 angebotenen Reitpferden wurden 60 für durchschnittlich 12.360 Euro verkauft. 25 Reitpferde gingen ins Ausland.

https://youtu.be/2OFEqs0JxeoBei den Fohlen war der Hengst Dolomite v. Dimaggio-Sir Donnerhall am begehrtesten. Er brachte seinem Züchter Dieter Hilz in Spiegelau 22.000 Euro und wächst nun bei einem Aufzüchter in NRW heran. Von 69 angebotenen Fohlen fanden 61 einen Käufer. Durchschnittlich wurden 5740 Euro für die Fohlen gezahlt.

www.hannoveraner.com