Münster-Handorf: Spitzenpreis für sattelgekörten Aubameyang

Die 53. Westfälische Elite-Auktion in Münster-Handorf endete mit dem Spitzenpreis von 71.000 Euro für einen der zwei jüngst unter dem Sattel gekörten Hengste im Lot.

Es handelt sich um den vierjährigen Aubameyang v. Ampere aus einer De Niro-Mutter. Er wurde von der ZG Oppermann und Grotefendt in Salzgitter gezogen. Aussteller war Frederik Vekens aus Paderborn. Die neue Heimat des Dressurtalents ist Schottland.

Zweitteuerstes Pferd wurde ebenfalls ein Mitglied der Dressurkollektion, Fenja v. Franziskus-Londonderry. Gezogen und ausgestellt durch Hubert Holtkamp in Ahaus-Wessum, wurde Fenja nun für 65.000 Euro nach Schleswig-Holstein verkauft.

Bei den Springpferden erzielte der fünfjährige Quendolin v. Quipeggio-Barring den höchsten Zuschlag: 60.000 Euro. Züchter des Hengstes ist Franz Schulze-Ameling aus Ahaus, Aussteller waren Renate und Josef Wassing aus Ahaus-Wessum.

38 Pferde wurden laut Liste ausgestellt und verkauft. Der Durchschnittspreis lag bei 26.474 Euro.

Drei Fohlen-Preisspitzen

Der höchste Zuschlagspreis bei den 18 ausgestellten Fohlen lag bei 15.000 Euro und wurde gleich für drei Pferdekinder bezahlt. Zum einen für den Frascino-Belissimo M-Sohn Franco Beresi (Z. u. A.: Zuchthof Up’n Sande), ferner für Faber Castell v. Farbenspiel-Love Me (Z. u. A.: Beate Growe, Gütersloh) und schließlich noch für Quandolero v. Quantensprung-Donnerhall (Z. u. A.: Wolfgang Kaiser). Der Druchschnittspreis lag bei 8250 Euro.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.