Niederlande: Hengstturniere, die erste

Zu den Höhepunkten im Kalenderjahr der holländischen Pferdezucht zählen die Hengstwettbewerbe, bei denen die Nachwuchsvererber gegeneinander antreten. Die erste Station fand in Ermelo statt. Die Sieger heißen All At Once bei den Vier-, El Capone bei den Fünf- und Desperado bei den Sechsjährigen.

Die Vierjährigen traten auf holländischem L-Level gegeneinander an, was bei uns der Klasse A entspricht. Der Sieg ging mit 88 Punkten an den in Westfalen gekörten All At Once v. Ampère-Gribaldi, der noch vom KWPN anerkannt werden muss. Er steht in gemeinschaftlichem Besitz des Teams Nijhof und Eugene Reesink. Zweiter wurde Fallantijn v. Vivaldi-Cabochon mit Theo Hanzon im Sattel. Er kam auf 85 Punkte.

Auf holländischem M-Niveau bzw. der deutschen Klasse L entsprechend waren die Herausforderungen, mit denen es die Fünfjährigen zu tun bekamen. Hier siegte mit deutlichem Vorsprunk Marieke van der Putten im Sattel des UB40-00 Seven-Sohnes El Capone. Sie kamen auf 91,5 Punkte. Der zweitplatzierte Hengst hatte 86 Zähler. Das war Estoril v. Zhivago-Gribaldi unter Emmelie Scholtens. Der Bronzemedaillengewinner der WM Junge Dressurpferde und Sieger des Paco Cups, Eye Catcher v. Vivaldi-Partout, wurde unter Kirsten Brouwer mit 80,5 Punkten Sechster.

Die Sechs- und Siebenjährigen maßen sich auf Z-Level bzw. dem Niveau der Klasse M. Hier siegte Emmelie Scholtens mit dem Vivaldi-Havidoff-Sohn Desperado. Sie kamen auf 90,5 Punkte insgesamt, punkteten in den Grundgangarten, hatten aber Probleme bei den Fliegenden Wechseln. Die kosteten Desperado auch schon im Finale der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde wertvolle Punkte, so dass er am Ende Sechster wurde. In Ermelo siegte er trotz dieses Mankos. Platz zwei teilten sich zwei Pferde: zum einen der siebenjährige Charmeur v. Florencio-Jazz, der in den Vorjahren von Emmelie Scholtens geritten worden war, nun aber mit Madeleine Witte im Sattel geht, und zum anderen Dark Pleasure v. Ufo-Jazz unter Gerdine Maree. Beide kamen auf 85,5 Punkte. Die drittbeste Bewertung erhielt der Wynton-Ramiro-Sohn Dark President mit Hans Peter Minderhoud im Sattel, nämlich 83 Punkte.

www.eurodressage.com

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.