NRW-Landbeschäler Quipeggio gestorben

Quipeggio_Bernd Eylers (16)

Quipeggio v. Quidam's Rubin (© Eylers)

Überraschend verstarb im Alter von nur zwölf Jahren der Springpferdevererber Quipeggio aus dem Landgestüt Warendorf.

Am 28. Juni fanden die Mitarbeiter der Deckstelle Salzkotten Quipeggio tot in seiner Box liegen. Der Tierarzt untersuchte den Hengst und meinte, aller Wahrscheinlichkeit nach habe er einen Aortenabriss erlitten.

Springtalent

Der Westfale v. Quidam’s Rubin-Arpeggio erblickte das Licht der Welt bei Josef Wassing in Ahaus.  Nach seiner Körung 2007 avancierte er zum Springsieger des Warendorfer 70-Tage-Tests. Er gewann Springpferdeprüfungen in Serie und war schließlich mit Jens Goldfuß bis in die schwere Klasse erfolgreich bis er verletzungsbedingt aus dem Sport genommen werden musste.

Derzeit sind 36 von Quipeggios Kindern als Sportpferde eingetragen. Züchterisch kann er eine Staatsprämienstute vorweisen. Sechs Zuchtstuten sind eingetragen. Außerdem stellte Quipeggio den Freispringsieger in Paderborn 2015.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.