Rastede: Vatertag auf dem Oldenburger Landesturnier

(© Oldenburger Brandzeichen)

Die Männer waren unter sich bei den Landesmeisterschaften der fünf- und sechsjährigen Oldenburger Springpferde. Vier Hengste belegten die ersten Plätze bei Championat der Fünfjährigen.

Der Sieg ging an den Lewitzer OS-Hengst Cartaro v. Carinue-Chacco-Blue. Mit Philip Rüping im Sattel setzte der Schimmel sich in beiden Umläufen an die Spitze des Feldes. Zuerst gab es eine 9,0, dann die 9,2, machte 18,2 Punkte. Zweiter wurde mit 17,1 Zählern (8,4 und 8,7) der von Ludger Moormann gezogene Clemensius, ebenfalls ein OS-Hengst, der v. Clemence-Lordanos abstammt und von Rolf Moormann vorgestellt wurde. Platz drei ging an den Oldenburger Clark v. Cornet’s Stern-Silvio. Martin Determann ist Züchter, das Ausbildungszentrum Lee Besitzer und Patrick Döller der Reiter des Schimmels, der mit genau 17 Punkten (8,5 und 8,5) nur knapp geschlagen wurde. Der vierte im Bunde ist ein weiterer Lewitzer OS-Hengst namens Diatoon, abstammend v. Diarado-Cartoon. Christopher Kläsener ritt ihn für eine 8,8 und eine 7,7 über die beiden Umläufe.

Watch Out ist der verheißungsvolle Name des Siegers bei den Sechsjährigen, ein ebenfalls beim OS eingetragener Sohn (allerdings ein Wallach) von Luciana Diniz‚ wunderbarem Winningmood aus einer Mutter v. Carry Gold. Jörg Maack ist Züchter, EM-Kandidat Mario Stevens der Reiter. Für die Sechsjährigen ging es bereits gegen die Uhr. Watch Outs Zeit von 34,87 Sekunden erwies sich als uneinholbar. Am dichtesten dran waren Hendrik Sosath und der Oldenburger Hengst Casirus, aus der Zucht und dem Besitz von Gerd Sosath. Der Casiro-Landor S-Sohn überquerte die Ziellinie nach 36,24 Sekunden. Mario Stevens stellte auch das Pferd auf Platz drei vor: Charming’s Spezial v. Charming Boy-Espri aus der Zucht und dem Besitz von Anne Haase (38,72 Sekunden).

Interessante Notiz am Rande: Auf dem Dressurplatz ging es heute unter anderem um die Qualifikation der dreijährigen Stuten und Wallache fürs Oldenburger Reitpferdechampionat. Das Ergebnis spiegelte exakt die Rangfolge des Brillantrings wider: Fiesta Danza, die übrigens eine Halbschwester des gekörten und unter Stephanie Dearing (AUT) erfolgreichen Riano v. Rock Forever ist (Finalist Weltmeisterschaften junge Dressurpferde 2015), siegte mit einer 8,7 insgesamt (GGA alle 8,5, Ausbildung und Körperbau jeweils 9,0) vor Flora de Mariposa unter Hermann Gerdes (9,0 im Trab, 8,5 im Galopp, 9,5 im Schritt, 7,5 in der Ausbildung, 8,5 im Körperbau, Gesamt: 8,6) und True Love mit Wibke Hartmann-Stommel im Sattel (Trab 8,5, Galopp 9,5, Schritt 8,0, Ausbildung 8,5, Körperbau 8,0, Gesamt: 8,5).