Westfälische Winterauktion mit Rekordergebnis

Für durchschnittlich fast 18.500 Euro kamen die Pferde der Westfälischen Winterauktion in Münster-Handorf unter den Hammer. All at Once stellte die Preisspitze.

Africa heißt das teuerste Pferd der Winterauktion des Westfälischen Pferdestammbuchs 2019, eine gerade fünfjährige All at Once-Quaterback-Tochter aus der Zucht und ausgestellt von Norbert Mehring in Lüdinghausen. Zweitteuerste Offerte war Soraya v. Sunday-Rohdiamant mit 65.000 Euro (Z. u. A.: Simone Bonnemeier, Vlotho). Das dritthöchste Gebot lag bei 41.000 Euro und wurde für den Hengst Blind Date AT v. Belissimo M-Hotline ausgegeben (Z. u. A.: Adolf-Theo Schurf, Bedburg).

Die 39 vorgestellten Pferde wurden alle zugeschlagen. Der Durchschnittspreis betrug 18.467 Euro.

Neben den Reitpferden standen 21 dreijährige Youngster zum Verkauf. Der begehrteste war mit 34.000 Euro Magic Boy v. Moses-Fiorano. Auch hier ist Adolf-Theo Schurf Züchter und Aussteller in Personalunion. Das Springtalent Cavendish v. Canturano-Come On (Z.: Christiane Humburg, A.: Thomas Rieke) war seinen neuen Besitzern 30.000 Euro wert. Der Durchschnittspreis der Youngster lag bei 13.357 Euro.

Insgesamt wurden 1.108.000 Euro umgesetzt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar