Westfalen-Woche: Siegerstuten 2020 von Fürstenball und Special Effect, starke Ponys

Siegerstute Dressur Reckimedia

Die Fürstenball-Tochter Feine Bella wurde Siegerstute Dressur bei der Westfalenwoche 2020 (© Reckimedia)

Auf der Westfalenwoche fand die Elite-Stutenschau des Westfälischen Pferdestammbuchs statt. Eine Stute aus der Familie von Isabell Werths Weltmeisterin Bella Rose und eine Tochter des Special Effect siegten.

Feine Bella (Z.: ZG Artmeier, Becker, Delling, Wibbecke, Witten) war die beste der neun Stuten auf dem Endring der dressurbetonten Stuten. Bei der Westfalen-Woche sorgte sie damit für das Highlight unter den Pferden, die ohne Sattel um Ruhm und Ehre in Münster-Handorf konkurrierten. Ihre Ururgroßmutter Franziska ist die Großmutter von Isabell Werths Bella Rose, der amtierenden Welt– und Europameisterin.

Die Fürstenball-Tochter aus der St.Pr.St. Bella Vista v. Bordeaux-Donnerhall-Rubinstein setzte sich „hauchdünn“, so Zuchtleiter Thomas Münch in seinem Kommentar, vor Fiadora v. Fürst Wilhelm. Sie kam zur Welt bei der ZG Fockenberg, Dorsten. Die Schwarzbraune ist aus einer Surprice-Stute gezogen. Fiadora hatte ihre Stutenleistungsprüfung mit einer dressurbetonten Endnote von 9,0 abgeschlossen.

Zehn Springstuten bei Westfalen-Woche

Von zehn springbetont gezogenen Stuten, die nach Münster-Handorf angereist waren, wurden fünf auf den Endring gebeten. Dort machte die Special Effect-Tochter Sanna das Rennen. Züchter Heinz Schütte hatte seine Verb.Pr.St. Lausanne v. Los Angeles dem Stakkato-Enkel aus dem Holsteiner Stamm 173 zugeführt. Auch sie kam nicht ohne Referenzen zur Westfalen-Woche. Die springbetonte Endnote ihrer Stutenleistungsprüfung: 9,05.

Reckimedia

Sanna v. Special Effect wurde Siegerstute Springen bei der Westfalen-Woche 2020 (© Reckimedia)

Reservesiegerstute wurde die Diamant De Semilly-Tochter Donna Cella, gezogen bei Gretel Schulze-Buxloh und Ralf Schmidt aus Hamm, aus der Anna Bella v. Aragon W.

Beste der acht Kaltblutstuten, Rheinisch-Deutsche, wurde Amalie v. Adoro I (Z.: ZG Meyer zu Hücker, Detmold). Ihre Mutter Hilda v. Higgins war 2016 Siegerstute in Münster-Handorf

Herzrose Pony-Siegerstute

Aus dem Kreis der drei- und vierjährigen Reitponys wurde Herzrose D v. Herzkönig NRW. 25 Stuten konkurrierten in drei Ringen. Die Top Ten wurde auf den entscheidenden Endring gebeten. Dort konnte sich Danica Duen über den Sieg ihrer Herzkönig NRW-Tochter Herzrose D freuen.

Reckimedia

Herzrose D, Siegerstute Dressur der Ponys bei der Westfalen-Woche 2020 (© Reckimedia)

Die Westfälische Siegerstute ist eine Tochter der Verb.Pr.St. Prada D v. Casino Royal K WE. Am Donnerstag hatte die Falbstute in der Reitpferdeprüfung unter dem Sattel ihrer Züchterin und Besitzerin mit einer Wertnote von 8,4 gewonnen. Am Sonntag kann sie also auch noch als Favoritin eine weitere Schärpe ergattern. Platz zwei ging an Glücksgefühle K v. Hesselteichs Golden Dream (Z.: ZG Klüsener). Muttervater ist FS Don’t Worry. Schon am Donnerstag war sie Zweite hinter Herzrose D bei der Westfalen-Woche in der Reitpferdeprüfung.

Reckimedia

Peppermint Lady, Siegerstute Springen der Ponys bei der Westfalen-Woche 2020 (© Reckimedia)

„Es ist uns wichtig, auch die Springponystuten hier zu ehren und so die westfälische Springponyzucht zu würdigen!“, sagte Zuchtleiter Thomas Münch. Sprach’s und schritt zur Tat: Peppermint Patty v. Pinocchio S.W. (Z.: Paulina Börgel), Tochter der St.Pr.St. Nevada v. Night-Star III, stand hier in Front.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.