Zwei Cruising-Klone in der Zucht

Erstmals in der Geschichte der irischen Pferdezucht wurde ein Pferd geklont – nicht irgendeines, sondern die Legende im Springparcours und der irischen Pferdezucht: Cruising.

Den irischen Züchtern stehen diese Saison die beiden Cruising-Klone Cruising Arish und Cruising Encore zur Verfügung. Die Familie Cann vom Hartwell Stud in Kildare, der Cruising bis zu seinem Tod im Alter von 29 Jahren im September 2014 gehörte, hatte sich einverstanden erklärt, DNA Proben ihres Hengstes zu nehmen. Drei Jahre lang wurden die Ergebnisse geheim gehalten, jetzt sind sie bereit für ihren Einsatz.

Damian McDonald, Geschäftsführer von Horse Sport Ireland (dem irischen Pendant zu unserer FN) sagte, dass der Pferdesportbereich die Nutzung von wissenschaftlichen Methoden um bessere Pferde zu züchten, immer begrüßt habe. Techniken wie künstliche Befruchtung und Embryotransfer seien im Pferdesportsektor weit verbreitet.

„Die Internationale Reiterliche Vereinigung, die Federation Equestre International (FEI), erlaubt Klonen den Turnierstart und wir haben in den vergangenen Jahren die Regeln des Irish Sport Horse Stutbuchs geändert, um die Registrierung von Klonen zu erlauben. Klonen wird nichts sein, was jedermann begrüßt. Aber es ist eine weitere Möglichkeit für Züchter und Cruisings Genetik ist traditionell irisch, was wichtig ist für einen Haufen Züchter.“

Hinter diesem Link können Sie einen Blick auf die beiden Cruising-Pendants werfen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.