42.000 Euro für Hochwasser-Opfer

Das ist ein tolles Ergebnis! Die Persönlichen Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) haben mit ihrer Spendenaktion für die vom Hochwasser betroffenen Reitvereine jede Menge Geld gesammelt. Insgesamt werden damit sieben Reitvereine unterstützt.

Im Sommer hatte das Hochwasser vielen Reitställen schlimm zugesetzt. Das Wasser stand meterhoch in den in den Boxen, den Reithallen, auf den Weiden und den Reiterstübchen. Als sich die Fluten zurückzogen, hinterließen sie eine Schlammwüste. Unter dem Motto Reiter helfen Reitern riefen die Persönlichen Mitglieder der FN zu einer Spendenaktion auf, insgesamt kamen 42.000 Euro zusammen. 10.000 Euro gaben die Persönlichen Mitglieder selber. Sieben Vereine, die einen Antrag auf Unterstützung gestellt haben, bekommen zwischen 2.000 und 10.000 Euro. Je 10.000 Euro erhalten die beiden sächsischen Reit- und Fahrvereine Zeitz-Bergisdorf und Grimma, je 6.000 Euro der RFV Magdeburg und der RC Herrenkrug (Magdeburg) in Sachsen Anhalt sowie die Pferdefreunde Wilferdingen in Baden-Württemberg. Je 2.000 Euro fließen in die Vereinskassen des RFV Salzmünde (Sachsen-Anhalt) und des Pillnitzer Reiterhofs Alte Schäferei (Sachsen).

Die gute Nachricht überbrachte Christoph Hess, Leiter der Persönlichen Mitglieder, dem RFV Magdeburg stellvertretend für alle Vereine. Dort sind die Aufräum- und Renovierungsarbeiten im vollen Gange, freiwillige Helfer schufteten wochenlang, um den Reitbetrieb mit zwölf Schulpferden und zwei Voltigierpferden wieder aufnehmen zu können. Christoph Hess war beeindruckt: Ihr Engagement hat Vorbildfunktion, ich sehe, dass die Spendenmittel hier sehr gut angelegt sein werden.