Anabel Balkenhol hat Marbach verlassen

Anabel Balkenhol hat ihre Zelte im Haupt- und Landgestüt Marbach wieder abgebrochen. Gesundheitliche Gründe haben sie dazu gezwungen, die Alb zu verlassen.

Anfang Februar war die Westfälin mit sieben Pferden, einer Pflegerin und einem Schüler nach Marbach gezogen. Sie hatte dort einen Stalltrakt auf dem Gestütshof Offenhausen bezogen und  neben dem Training ihrer Berittpferde auch den Reitern in Marbach Unterricht erteilt. Doch eine Darmerkrankung, die ihr schon vor den Weltreiterspielen von Kentucky im Jahr 2010 Probleme bereitet hatte, flammte erneut auf. „Ich habe mich deshalb entschieden, wieder zurück nach Rosendahl zu ziehen. Hier habe ich die Mediziner, die mich schon damals gut betreut haben, die den Fall kennen.“
Zu den Pferden, die wieder ins Westfälische „heimgekehrt“ sind, zählt auch der Marbacher Landbeschäler Diamond Star. Er stand am Beginn der Zusammenarbeit zwischen Deutschlands ältestem Staatsgestüt, das in diesem Jahr seinen 500. Geburtstag begeht und Familie Balkenhol. „Diamond Star wird in Hagen gehen“, sagte Anabel Balkenhol gegenüber St.GEORG-online. „Und auch wenn ich jetzt nicht mehr auf der Alb wohne, möchte ich doch versuchen, weiterhin regelmäßig zum Unterrichten nach Marbach zu fahren. Erst aber muss meine Gesundheit wieder voll hergestellt sein.“
Vom Turnier im niederländischen Zeeland war Anabel Balkenhol vor zwei Wochen frühzeitig abgereist, da die wieder aufgetretenen Beschwerden zu stark waren und sie gezwungen war, eine Reitpause einzulegen. 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.