„Blood Rule“ abgesegnet

Bild2.png

Im Rahmen der FEI-Generalversammlung in Istanbul wurde neben weiteren Beschlüssen auch festgelegt, wie künftig mit blutenden Pferden im Wettkampf zu verfahren ist. Bei frischem Blut wird das Pferd disqualifiziert.

Nachzulesen ist der Passus in Artikel 430.7.6. Er lautet übersetzt aus dem Englischen folgendermaßen:

Blut: Wenn der Richter bei C den Eindruck hat, dass das Pferd an irgendeiner Stelle am Körper blutet, hält er das Pferd an und untersucht es. Wenn er frisches Blut an dem Pferd entdeckt, wird es disqualifiziert. Dies ist ein endgültiger Beschluss. Wenn kein frisches Blut zu finden ist, darf das Pferd den Wettkampf fortsetzen.

Wenn das Pferd nach obigem Verfahren disqualifiziert wurde, oder wenn es sich während der Aufgabe verletzt und hinterher zu bluten beginnt, soll es vor dem nächsten Wettkampf von einem FEI Veterinär untersucht werden, der feststellen soll, ob das Pferd fit ist, um das Turnier in den folgenden Tagen fortzusetzen. Gegen die Entscheidung des Tierarztes kann kein Einspruch eingelegt werden.

www.fei.org

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.