Cappeln: Special-Tour an die Tochter des Hauses

Vici4949

Victoria Max-Theurer und Blind Date beim CDI Cappeln 2017. (© Michael Rzepa)

Victoria Max-Theurer und Blind Date sind auf dem besten Weg in Richtung EM wie sie beim internationalen Dressurturnier auf dem Gestüt Vorwerk in Cappeln, dem Zuchtbetrieb der österreichischen Familie, in der Special-Tour demonstriert haben.

Victoria Max-Theurer und die nun 15-jährige Hannoveraner Breitling-Tochter Blind Date, einst unter Brigitte Wittig Gewinnerin des Nürnberger Burg-Pokal Finals, gewannen zunächst den Grand Prix und dann auch den Special. Blind Date, Stallname „Beate“ hatte fast ein Jahr lang pausiert. Achleiten im Juni 2016 war ihr letztes Turnier gewesen. Jetzt in Cappeln kam sie mit 74,13 Prozent aus dem Grand Prix. Vici Max-Theurer: „Ein fehlerfreier Test, wobei mich vor allem die Konstanz freut, die Beate in den gerade mal sechs Prüfungen nach ihrer Wettkampfpause in München-Riem, Fritzens und hier nun auf Gestüt Vorwerk bewiesen hat.“ Die Stute lege gerade eine „bemerkenswerte Arbeitsmotivation“ an den Tag. Um die zu erhalten, werde man das Programm als Vorbereitung auf die Europameisterschaften in Göteborg nun „erst einmal kurz herunterfahren“.

Die weiteren Platzierungen

Platz zwei ging mit 72,21 Prozent an die für Italien startende Pia Laus-Schneider im Sattel ihres Mecklenburger Sancisco-Sohnes Shadow. Der Brite Emile Faurie, der nun für den Hof Kasselmann reitet, wurde im Sattel des zehnjährigen Oldenburger Dimaggio-Sohnes Dono Di Maggio Dritter (70,84 Prozent). Der Wallach ging in Cappeln erst sein zweites Grand Prix-Turnier. Unter Fauries Vorgänger bei Kasselmanns, Borja Carrascosa, war er 2015 in Hamburg in der mittleren Tour an fünfter und siebter Stelle platziert gewesen. Seine ersten Grand Prix-Prüfungen ging er Anfang Juli in Fritzens unter Faurie. Nach gut 66 Prozent im Grand Prix kam er auch dort im Special auf über 70 Prozent.

Eine fehlte im Grand Prix Special: Belinda Weinbaur auf Söhnlein Brilliant. Die österreichischen Staatsmeister waren im Grand Prix noch Zweite gewesen, traten im Special aber nicht mehr an.

WM-Vorbereitung 2018 in Cappeln

„Wir versuchen, uns von Jahr zu Jahr zu verbessern, und freuen uns über sehr viel positive Resonanz von den Reitern“, freute sich Sissy Max-Theurer. Die Österreichische Dressur-Olympiasiegerin und Gastgeberin konnte auf ihrem Gestüt Vorwerk 50 Reiter aus 20 Nationen mit insgesamt 64 Pferden begrüßen. „Da wir gerne ein unmittelbares Vorbereitungsturnier für die im kommenden Jahr im US-amerikanischen Tryon stattfindenden Weltreiterspiele veranstalten möchten, planen wir die fünfte Ausgabe von Dressur Cappeln International vom 10. bis 12. August 2018.“

Alle Ergebnisse aus Cappeln finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.