CHIO Aachen: Kristina Bröring-Sprehe und Desperados siegen in Dressur-Kür mit persönlicher Bestleistung

Tina Sprehe und Despi

Die Nummer Eins-Kombination der Dressurwelt hat es in Aachen der Konkurrenz gezeigt! Mit 88,825 Prozent siegten Kristina Bröring-Sprehe und Desperados in der Kür vor Isabell Werth und Weihegold, die ganz knapp vor Dorothee Schneider und Showtime landeten.

Die deutsche Dominanz der diesjährigen Dressurwettbewerbe in der Soers in Aachen hielt auch bei der Kürentscheidung an. Alle drei Reiterinnen, der vierte im Bunde, Sönke Rothenberger konnte nicht starten, da nur drei Reiter pro Nation zugelassen sind, zeigten sich von ihrer besten Seite.

Der Chefrichter bei C, Peter Holler, der auch im englischen Hartpury vergangene Woche beim Jahresdebüt von Charlotte Dujardin und Valegro gerichtet hatte, sprach von „engen Entscheidungen“, die man für Rio in der Weltspitze erwarten könnte. Dass die Olympiasiegerin von London etwas über 90 Prozent für ihre neue Kür bekommen hatte, wollte er nicht weiter kommentieren. „In Rio wird die Tagesform entscheiden“, ist sich der Juror sicher.

Überblick über die Top-Küren des CHIO Aachen im Telegramm-Stil

Kristina Bröring-Sprehe und Desperados, Hannoveraner Hengst v. De Niro
88,825 Prozent, Sieg

Pauline von Hardenberg

Piaffen vom Allerfeinsten: Kristina Bröring-Sprehe und Desperados   Foto: Pauline von Hardenberg

MUSIK: Geigen arrangiert von RARO MUSIC, mit Schlagzeug und Piano ergänzt, Flöte und dezentes Schlagzeug zu den Piaffe-Pirouetten. Die Erfolgskür der letzten zwei Jahre.

PROGRAMM: Trabtraversalen und Verstärkungen, spitzenmäßige erste Piaffe vor den Richtern. Im weiteren Verlauf der „Bröring-Sprehe-Move“:Schritt über die Diagonale, dann Piaffe mit 90 Grad Wendung und daraus wieder Schritt. Desperados ist locker und leicht. Die beste der drei Runden im Aachener Stadion. Perfektes Timing beim Angaloppieren in der ersten, gleich doppelt gezeigten Galopppirouette nach links ein Missverständnis, die Rechtspirouette dann wieder sehr gut! Neun Zweierwechsel ohne Probleme, energischer starker Galopp, daraufhin eine viel bessere Linkspirouette und sehr gute Einerwechsel. Mehrere Piaffe-Pirouetten mit Richtungswechseln im letzten Drittel der Vorstellung, alles super im Takt. Der Hengst die ganze Zeit in wunderbarer Anlehnung, eine Silhouette wie aus dem Lehrbuch und eine dezent einwirkende Reiterin. Ganz großes Kino! Schwierigkeitsgrad: 9,2, Musikalität: 9,8.

Kristina Bröring-Sprehe kann nicht viel zu diesem Ritt sagen. Es war ihre beste internationale Bewertung, „Desperados ist runder in allem, weicher in der Anlehnung, das verdanke ich meinem Coach Monica Theodorescu“. Und so viel Euphorie ist der stillen Reiterin aus Dinklage dann doch zu entlocken: „Die letzte Linie mit Passage und Piaffe, das war schon super.“ Jo, stimmt!

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.