Daniel Bachmann Andersen gewinnt erstmals Dänische Meisterschaften

pvh-190406-wcf-dressur kuer-7965_-min

Daniel Bachmann Andersen und Zack beim Welcup-Finale 2019 in Göteborg, wo sie Vierte wurden. (© Pauline von Hardenberg)

Kurz nach seinem 29. Geburtstag hat sich Daniel Bachmann Andersen am vergangenen Wochenende selbst das schönste Geschenk gemacht: Auf Blue Hors Zack konnte er zum ersten Mal Dänischer Meister werden. Nach dem Sieg in allen drei Wertungsprüfungen war ihm der Titel nicht mehr zu nehmen.

Mittlerweile kann man wohl nicht mehr von einem Shootingstar sprechen, wenn es um Daniel Bachmann Andersen geht. Der Däne belegt aktuell mit Zack und Don Olymbrio Platz sieben und zehn der Weltrangliste Dressur, beim Weltcup-Finale in Göteborg verpasste er nur ganz knapp einen Platz auf dem Podium. Er ist in der Weltspitze angekommen. Das stelle er auch eindrucksvoll bei den Dänischen Meisterschaften unter Beweis, die am Wochenende in Uggerhaine ausgetragen wurden. Schon im Grand Prix am Freitag belegte der 29-Jährige Platz eins und zwei. Mit dem elfjährigen Jazz-Sohn Don Olymbrio kam er genau auf 78 Prozent, für seine Vorstellung auf dessen Stallkollegen Zack vergaben die Richter 76,58 Prozent. Dritte in dieser Prüfung war Cathrine Dufour, die allerdings nicht auf ihrem bewährten Cassidy saß, sondern Nachwuchspferd Bohemian an den Start brachte (73,76 Prozent). Dahinter rangierten Agnete Kirk Thinggaard und Jojo AZ mit 73,4 Prozent auf Platz vier.

Im Grand Prix Special lag Bachmann Andersen dann quasi mit beiden Pferden gleichauf. Für die Vorstellung auf Don Olymbrio gab es 79,608 Prozent, mit Zack waren es 79,49 Prozent. „Beide Pferde haben einen tollen Job gemacht, aber ich muss gestehen, dass Zack heute noch einen draufsetzen konnte,“ so Bachmann Andersen im Anschluss. Während dem Ritt mit Zack hatte es nämlich begonnen in Strömen zu regnen, der 15-jährige Hengst ließ sich davon allerdings keineswegs beeindrucken. „Es ist kein Geheimnis, dass er mir besonders am Herzen liegt, deswegen werde ich ihn auch in der Kür reiten.“ Dufour belegte im Grand Prix Special erneut Platz drei (78,039), Kirk Thinggaard wurde Vierte (73,569).

Entscheidung in der Kür

Die Kür am Pfingstmontag wurde dann einmal mehr zur Beute von Bachman Andersen, der auch im Vorfeld schon als Favorit gehandelt worden war. Mit 85,2 Prozent sicherte er sich auf Zack die Dritte Wertung und damit den Platz ganz oben auf dem Treppchen. Dufour und der erst neunjährige Bordeaux-Sohn Bohemian erhielten 82,45 Prozent – das war Platz zwei in der Kür und in der Meisterschaftswertung. „Ich bin überglücklich, wie sich Bohemian diese Woche gezeigt hat. Es war das erste Mal, dass wir unsere neue Kür zu „Bohemian Rhapsody“ gezeigt haben“, freute sich die Dänin im Anschluss.

Auch für Kirk Thinggaard, die ebenso wie der Sieger auf dem Gestüt Blue Hors stationiert ist, änderte sich nach der Kür nichts mehr an der Platzierung. Nach 78,85 Prozent und Platz drei kam sie auch insgesamt auf den Bronzerang. Ein Wiedersehen gab es übrigens auch mit dem Lord Sinclair-Sohn Lollipop, der unter dem Briten Emile Faurie bereits bei den Europameisterschaften 2017 am Start war. Nun sitzt Marianne Helgstrand, Gattin von Andreas Helgstrand, im Sattel des 15-Jährigen, der auf dem Gestüt Lewitz zur Welt kam. Die beiden rangierten in der Gesamtwertung an achter Stelle.

Aller Ergebnisse von den Dänischen Meisterschaften finden Sie hier.nike free run 5.0 metallic silver

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.