DRESSUR – Isabell Werth führt, starker Ritt, einmal unkonzentriert

81,529 Prozent! Isabell Werth und Bella Rose haben für die
deutsche Equipe geliefert. Nur eine kleine Unsauberkeit und ein Fehler unterliefen
den beiden, die aber waren teuer. Dazu überraschte eine Spanierin die
Konkurrenz und ein schwarzes Pferd aus Holland war kurz im Piaffe-Streik.

Ausgerechnet in der Zickzack-Traversale im Galopp gab es einen Fehler. Leider habe ich mich da verzählt, nahm Isabell Werth diesen einen wirklichen Fehler auf ihre Kappe. Dieser Patzer kostete: 6,6 gab es für die Lektion, die in doppelter Wertung ins Resultat einfließt. Aber sonst ging die westfälische Stute wie am Schnürchen, war schnell bei 80 Prozent. Im ersten starken Trab unterlief dem Paar ein Taktfehler, das mag am Boden gelegen haben, den haben sie aber gut hinbekommen, lobte Werth das Organisationsteam. Überhaupt sei es zwar anfangs chaotisch gewesen, aber nun habe sich alles eingelaufen. Die Ställe sind toll und es ist immer viel schwieriger, wenn organisatorisch alles neu aufgebaut werden muss, und man nicht wie in Aachen auf Bestehendes zurückgreifen kann.

Highlights im Ritt der 45-Jährigen, die vor 25 Jahren bei der EM in Mondorf erstmals in einem deutschen Team ritt, waren die fliegenden Wechsel von Sprung zu Sprung. Hier zogen die Richter eine 8,8 im Schnitt. Piaffe-Passage-Übergänge ernteten mehrfach Noten von 8,5 und höher, die Piaffen ebenso. Die letzte Mittellinie mit Passage, Piaffe und Passage, war wie aus dem Lehrbuch, da hätte es auch Neunen hageln dürfen für die hochbeinige Belissimo M-Tochter. Mehr Losgelassenheit und Selbsthaltung bei minimalem Zügelkontakt geht kaum. Das sah auch das Publikum, denn die frühe Zeit hatte niemand abgeschreckt früh aufzustehen. Schon um zwanzig nach sieben standen die Menschen Schlange vor den Eingängen. Bella Rose hatte keine Probleme mit der Situation. Ich hätte nicht gedacht, dass um acht Uhr morgens schon so viel los ist. Es ist beinahe schon unheimlich, wie Bella die Übersicht behält. Sie war wie eine sehr souveräne Diva. Mit 81,529 Prozent führt Isabell Werth nun nach 60 Startern. Für die Einzelwertung hat sie sich etwas vorgenommen. Im Special werden wir noch einen drauflegen. Ich bin heute übrigens das erste Mal nicht zweimal abgeritten. Man sieht, die Diva ist gereift!

Einen harmonischen und gleichmäßigen Ritt lieferte die Spanierin Morgan Barbançon mit dem mittlerweile 17-jährigen Painted Black ab. Das Pferd zufrieden, die Nase vor der Senkrechten, gute Piaffen, sehr gute Serienwechsel. Das Paar, das zunächst bei Anky van Grunsven trainiert hat und nun schon länger in Dänemark bei Andreas Helgstrand zu Hause ist, bekam 75,143 Prozent, liegt damit zwischenzeitlich auf dem dritten Rang mit 3,6 Prozent Abstand auf die Zweite Kristina Sprehe.

Und Edward Gal?
Nach dem Ausfall von Undercover ist der Niederländer auf eines seiner Zweitpferde angewiesen, den zwölfjährigen Voice v. De Niro. Der ist hübsch, im Gesicht scheint der Charme seines mütterlichen Großvaters Rohdiamant durch, er hat eine dynamische Trabtour und auch einen guten Schritt. Nur das, was die Pferde von Edward Gal eigentlich immer auszeichnet, zählt nicht zu den Stärken des Wallachs, die Piaffe. Im Idealfall ist sie matt, gehorsam und recht gleichmäßig auf der Stelle ohne viel Aktion im Vorderbein, das eher stützt, als dass es frei nach oben schwingen würde, weil das Pferd hinten vermehrt Last aufnimmt. Und in der ersten Piaffe hat Voice so gar nicht an die trabartige Bewegung auf der Stelle gedacht. Das war wenig bis gar nichts, 4,9 im Schnitt. Das kann man schlecht wieder aufholen, auch wenn der starke Galopp und die Trabtraversalen (wenn auch recht frei vorgetragen) zu den Highscore-Elementen zählten.
Am Ende sind es 72,414 Prozent, die unterm Protokoll stehen. Damit dürfte Gal das Streichergebnis der niederländischen Mannschaft sein, nachdem gestern morgen Diederik Silfhout und der noch junge Arlando mit 73,414 Prozent eine gute Runde abgeliefert hatten.
Helen Langehanenberg und Damon Hill gehen heute um 13.45 Uhr als letztes deutsches Paar ins Viereck, Valegro und Charlotte Dujardin sind um 17 Uhr auf der Liste.