Hubertus Schmidt erklärt: Galoppvolten richtig reiten

Ist das Pferd aufgewärmt und gelöst, arbeitet Reitmeister Hubertus Schmidt an der beginnenden Versammlung. Sein Rezept: Galopp-Schritt-Übergänge, gebogene Linien und Galoppvolten richtig reiten – so klappt’s. St.GEORG zu Besuch beim Pikeur Talents Club-Training.

Kim Victoria Krämer hat bei Reitmeister Hubertus Schmidt im Rahmen des Pikeur Talent Clubs drei Unterrichtseinheiten bekommen. Sie hat ihren fünfjährigen Sunday-Sohn Samedi selber ausgebildet und steht jetzt auf dem Sprung in Klasse L. Hubertus Schmidt arbeitet mit Kim an Schritt-Galopp-Übergängen und viel auf gebogenen Linien, am Ende kann sie Galoppvolten richtig reiten.

Galoppvolte richtig reiten

www.toffi-images.de

Jetzt klappt es mit der Galoppvolte bei Kim und Samedi (© www.toffi-images.de)

Nach der Lösungsphase im Trab und Galopp auf dem Zirkel, geht es mit Volten-Arbeit weiter. „Deinem Pferd fällt die Längsbiegung schwer. Das wurde auf dem Zirkel deutlich und noch mehr sieht man das in den Volten. Er nimmt den äußeren Zügel nicht richtig an und tritt mit dem äußeren Hinterbein eineinhalb Hufe außen neben die Spur des Vorderbeins“, erklärt Hubertus Schmidt. „Daran müsst ihr arbeiten. Das fängt schon einige Meter vor der Volte an.“ Zwei Pferdelängen bevor Kim abwenden will, soll sie Samedi aufmerksam machen, die Hinterhand noch einmal kurz aktivieren und das Pferd schließen. „Die Vorbereitung muss stimmen. Lieber eine Volte weniger reiten, dafür alle gut vorbereitet und gut geritten“, betont der Ausbilder. „In der Volte selbst musst du darauf achten, dass du dein Pferd deutlicher am äußeren Zügel führst und du musst noch besser zum Sitzen kommen, um ihn effektiver einrahmen zu können. Fordere zunächst noch nicht zu viel Stellung. Das kommt Schritt für Schritt. Wenn du merkst, dass er ausweicht, mache ihn erst kurz gerade, bis du außen wieder durchkommst und dann forderst du erneut Stellung.“ Wichtig sei außerdem, dass Kim die Volten nicht zu klein anlegt. „Zehn Meter, nicht weniger, ansonsten machst du es euch nur unnötig schwer. Er muss erst einmal lernen, sich auf dieser Linie auszubalancieren.“

www.toffi-images.de

Auch im Trab kommt Kim besser in der Volte durch. Samedi lässt sich um den inneren Schenkel biegen und geht in der Spur. (© www.toffi-images.de)

Arbeit an der Längsbiegung

Kims Hausaufgabe lautet:  „Arbeit an der Längsbiegung auf gebogenen Linien.“ Sie bemüht sich, diese gewissenhaft zu erfüllen und schon wenige Wochen später sieht man Fortschritte. Samedi lässt sich besser schließen, stellen und biegen. Er bleibt in der Volte besser in der Balance und fußt mit dem äußeren Hinterbein in die Spur des Vorderbeins. Nicht nur auf der gebogenen, auch auf der geraden Linie kommt die verbesserte Längsbiegung dem Paar entgegen. In den Verstärkungen ging Samedis Schub aus der Hinterhand zunächst noch am Schwerpunkt und an der Spur vorbei. Nun schafft er es, gerade zu bleiben und energisch unter den Schwerpunkt zu treten.

Mehr Balance? Außengalopp!

www.toffi-images.de

Vorher: Samedi ist zwar durchlässig, lässt aber im Rücken noch nicht richtig los. (© www.toffi-images.de)

Um Samedis Gleichgewicht weiter zu verbessern, soll Kim zwischendurch in den Außengalopp wechseln und eine Runde ganze Bahn reiten. Denn ist der Wallach besser ausbalanciert, fällt es ihm auch leichter, unter den Schwerpunkt zu treten. Weil ein junges Pferd schnell müde werden kann, gilt für den Kontergalopp: immer nur in kurzen Reprisen fordern. „Achte darauf, dass du dein Pferd im Außengalopp nicht auseinanderfallen lässt“, betont der Reitmeister. „Ticke ihn mit der Gerte vorsichtig an, aber pariere ihn gleichzeitig. So hältst du ihn zusammen und aktivierst ihn zugleich. Lass‘ ihn bergauf in die weiche Anlehnung springen.“

www.toffi-images.de

Nachher: Die Oberlinie ist locker, der Wallach galoppiert auch im Kontergalopp über den Rücken. (© www.toffi-images.de)

Pikeur Talents Club

St.GEORG-Leser haben bei Pikeur-Reitern drei Trainingseinheiten inklusive Trainingsplan und Zielsetzungen absolviert – das Ganze im komplett neuen Outfit für Reiter und Pferd von Pikeur und Eskadron. Ausgesucht wurden U25-Reiter der Leistungsklassen zwei bis vier. Wir haben die Unterrichtseinheiten mit der Kamera begleitet. Über das Training von Hubertus Schmidt und Kim haben wir im St.GEORG 11/2016 berichtet. Das Heft dazu kann hier bestellt werden.

Neben den Tipps zum Kurzkehrt reiten hat Hubertus Schmidt die optimale Lösungsphase sowie Kurzkehrt reiten erklärt.